» » 3. Lebensmonat: Babys Köpfchen und Sprache kommen aktiv ins Spiel
baby kopf 14. Januar 2016 0

Tipps & Ratschläge


Dieser Artikel ist Teil einer Artikelserie. Dies sind die vorherigen Artikel:

Ab der neunten Lebenswoche nimmt der Säugling immer aktiver an seiner Umwelt teil. Es ist gerade so, als wären die ersten beiden Monate zum Einleben überstanden. Nun beginnt der Sprössling damit, seinen bunte Welt mit eigenen Lauten und neuen Bewegungen zu erobern. Mama und Papa spielen dabei eine neue, wichtige Rolle. Sie bekommen bei kommunikativen Spielen ein herzliches Lächeln seitens des Säuglings zurück. Erfahren Sie hier mehr über weitere Besonderheiten des dritten Entwicklungsmonats Ihres Wonneproppens.

Ernährung und Prophylaxe

handIm dritten Lebensmonat genießt der Säugling circa fünf bis sechs Stillmahlzeiten, beziehungsweiße circa fünf Flaschen Pre-Nahrung. Beides sollte so lang wie möglich beibehalten werden. Beikost kommt erst in circa drei Monaten mit ins Spiel. Im Rahmen der nächsten kinderärztlichen Untersuchung (U4), welche bei gewünschter Teilimpfung möglichst im dritten Monat erfolgen sollte, erhalten Eltern zudem Informationen zur Vitamin D und Fluor Prophylaxe. Zudem steht bei dieser Untersuchung die körperliche und geistige Entwicklung des Babys im Vordergrund. Eine gesunde Entwicklung des Kindes zeichnet sich dabei vor allem in der Symmetrie seiner Bewegungen und Haltung aus.

Seht her, was Baby schon kann!

Ab der neunten Lebenswoche entwickelt sich Babys Kontrolle des Kopfes. In Bauchlage kann es ihn bereits heben. Zudem beherrscht das Kind bereits den Unterarmstütz, den es im dritten Monat noch perfektioniert. Wenn der Sprössling in Rückenlage gelagert ist, entdeckt er zunehmend seine Händchen. Er nimmt sie nicht nur in den Mund, sondern beginnt mit ihnen in der Luft zu spielen. Dabei verfolgen die kleinen Augen diese aktiv. Ähnliches ist zu beobachten, sobald ein roter Ball vertikal in Sichtweite gerät. Diesen beobachtet der Säugling mit besonderer Vorliebe. Ein weiterer Meilenstein der kindlichen Entwicklung im dritten Monat ist es, dass der Knirps sein Köpfchen bereits in Richtung Schallquelle bewegt.

Mit Rhythmus durch den Tag

Schlafsäcke für Babys

Spätestens ab dem dritten Lebensmonat hat ein gesund entwickeltes Baby einen regelmäßigen Schlaf-Wach-Rhythmus. Achten Eltern die persönlichen Rhythmen des Sprösslings, so können sie den Tag intensiv und vor allem harmonisch gemeinsam genießen. Grundsätzlich müssen die Mahlzeiten und Ruhezeiten nicht auf die Minute genau sein. Vielmehr gibt es einen Spielraum von circa 15 bis 20 Minuten. Es empfiehlt sich, kindliche Zeichen von Müdigkeit, Hunger und Nähe genau zu beobachten. Im dritten Lebensmonat können Babys ihre Bedürfnisse sehr wohl durch Gestik, Mimik und Bewegungen seinen vertrauten Betreuungspersonen mitteilen. Zudem beginnt der Wonneproppen bereits damit, seine eigene Sprache mit den berühmten Babylauten auszuprobieren. Ab dem dritten Monat fördern Eltern ihren Nachwuchs vor allem dadurch, dass sie möglichst viel mit ihm reden. Experten raten dabei von der weitverbreiteten Babysprache ab. Schließlich ahmt der Nachwuchs vorrangig das nach, was seine Bindungspersonen ihm vorleben.

Gemeinsam durch den Tag

Gesunde Säuglinge schreien im dritten Lebensmonat weniger als drei Stunden täglich. Meistens beruhigen sie sich, sobald die Eltern in der Nähe zu hören sind. Sie lächeln sie zudem bewusst an und halten längeren Blickkontakt mit ihnen. Es entsteht eine zunehmend festere Bindung und das Baby fühlt sich geborgen. Eltern entdecken gemeinsam mit ihrem Sprössling die Welt. In dieser Zeit wird es zudem wichtig, zunehmend auf eine sichere Umgebung zu achten. Vorrangig spielt altersgerechtes Spielzeug eine Rolle. Dieses können Mama und Papa gemeinsam mit ihrem Baby entdecken.

Dieser Artikel ist Teil einer Artikelserie. Dies sind die nächsten Artikel:

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Tipps & Ratschläge