» » Baby an Bord - so geht Urlaub mit dem Nachwuchs
Ausflug mit Baby 09. Oktober 2014 0

Urlaub & Freizeit


Sobald ein Baby geboren ist, stellt sich für viele Eltern die Frage, ob sie damit fürs Erste auf Reisen verzichten müssen. Das ist absolut notwendig, denn auch wenn der Nachwuchs noch sehr klein ist, lässt sich mit bestimmten Vorkehrungen und individuellen Maßnahmen ein entspannter Urlaub verbringen, der sowohl Mama und Papa als auch dem Kleinen gut tut.

Der Zeitpunkt der ersten Reise ist individuell unterschiedlich

Unterwegs mit dem BabyKlar ist, dass Sie als Eltern Ihren kleinen Liebling am besten kennen und dementsprechend auch seine Reaktionen einschätzen können. Kurze Autofahrten zu Verwandten oder zu Arztterminen sind bereits sehr bald möglich und kein Problem für das Baby. Wenn Sie für länger verreisen möchten, sollten Sie dies erst ab dem dritten Lebensmonat ins Auge fassen. Klar ist, dass sich Ihr Kind in Begleitung von Ihnen grundsätzlich wohl behütet und sicher fühlt. Damit ist es wichtig, dass Sie immer im Blickfeld des Kleinen sind und auch mit Ihm entsprechend kommunizieren. Sollten Sie eine Reise geplant haben und unsicher sein, ob Sie sich auch mit dem Baby antreten können, können Sie bei Ihrer begleitenden Hebamme oder dem Kinderarzt nachfragen.

Auf die richtige Planung kommt es an

Wenn Sie mit Ihrem Baby auf Reisen gehen, sollten Sie diese gut vorbereiten und einige Maßnahmen treffen. Am besten planen Sie mindestens drei Wochen im Voraus und wählen als Unterkunft am Urlaubsort ein Babyhotel. Diese sind entsprechend auf den Aufenthalt der Kleinen eingerichtet und bieten entsprechende Sonderausstattungen wie Fläschchenwärmer, Gitterbett oder Windeln an. Oftmals gibt es dort auch das Service, dass ein Kinderwagen oder Buggy für die Dauer des Aufenthalts erhältlich ist. Damit können Sie mit weniger Gepäck reisen. Bereits bei der Buchung sollten Sie angeben, dass Sie mit einem Baby unterwegs sind und wie alt dieses ist. Für die Anreise empfiehlt sich die Bahn oder gegebenenfalls das Flugzeug. Sollten Sie tatsächlich mit dem Auto anreisen, achten Sie darauf, dass die Fahrt nicht länger als drei bis vier Stunden dauert. Im PKW selbst sollten Sie auf ausreichenden Sonnenschutz für Ihr Baby achten, der mindestens Schutzfaktor 20 aufweist. Es gibt aber auch spezielle Schattenspender, die mit Saugnäpfen an den Fensterscheiben des Autos befestigt werden können. Diese schützen vor Überhitzung und im schlimmsten Fall vor einem Sonnenstich.

Der richtige Umgang mit dem Baby auf Reisen ist wichtig

Urlaub mit BabyDamit Sie und Ihr Baby das Urlaubsziel gut und entspannt erreichen, gibt es einige Tipps, die einfach anzuwenden sind. Unter anderem sollten Sie darauf achten, dass Ihr Säugling entgegen der Fahrtrichtung in einer altersgerechten Autoschale oder einem entsprechenden Sitz untergebracht ist. Wenn Sie eine Flugreise unternehmen, sollten Sie Ihr Baby während des Starts und der Landung füttern oder zumindest mit einem Schnuller versorgen. Denn Nuckeln hilft ihm, den Druckausgleich in den Ohren besser zu überstehen. Klar ist, dass Sie in einer entsprechenden Tasche immer ausreichend Windeln und im Falle, dass Sie nicht stillen, genügend Milchnahrung dabei haben. Ein wichtiger Aspekt, der das Reisen mit Babys oder Kleinkindern entspannter macht, ist der Unterhaltungsfaktor. Kinder möchten unterhalten werden, womit klar ist, dass Sie farbenfrohe Stofftiere oder glitzernde Knisterfolien und Rasseln dabei haben sollten.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Urlaub & Freizeit