» » Babybett oder Baby Bay: Alle Vor- und Nachteile auf einen Blick
07. Januar 2016 0

Möbel & Einrichtung


Sobald sich das Baby auf den Weg macht und sich der Bauch der werdenden Mama zunehmend rundet, kommen vielen Fragen auf. Gerade während der ersten Lebenswochen schlafen Neugeborene unglaublich viel. Mit einem richtigen Schlafplatz betten Sie Ihr Baby nicht nur altersgerecht, sondern auch sicher. Wir stellen in diesem Beitrag zwei bewährte Alternativen vor und erleichtern die schlussendliche Entscheidung.

Der Klassiker: Babybettchen

Klassische Babybettchen mit dem süßen Stoffhimmel waren schon zu Großmutters Zeiten bekannt. Auch heutzutage greifen Familien immer wieder gern auf diese Variante zurück. Entweder platzieren Sie es während der Stillzeit im Elternschlafzimmer oder in Kombination mit einem Babyfone von Anfang an im Kinderzimmer. Babybetten gibt es in verschiedenen Ausführungen. Bewährt haben sich Modelle, die mitwachsen. Für die ersten Monate kann der Erdenbürger in einer für die Eltern sehr rückenschonenden Höhe montiert werden. Ein Nestchen aus weicher Baumwolle grenzt das Bettchen sanft ab. Der Säugling fühlt sich geborgen. Ab der zweiten Hälfte des ersten Lebensjahres wird die Liegefläche einfach weiter hinuntergesetzt. So schläft der Nachwuchs sicher, kann jedoch nicht einfach hinausklettern. Kurz vor dem zweiten Geburtstag lassen sich ein paar Gitterstäbe entfernen und das Kleinkind kann selbst ein- oder aussteigen. Dies fördert die Selbstständigkeit des Nachwuchses. Zudem entdecken kleine Jungen und Mädchen schnell, dass ihr eigenes Bettchen auch ein entspannender Rückzugsort sein kann. Auf diese Weise wird das Thema Schlafen zu einem natürlichen Bestandteil der kindlichen Lebenswelt.schlafen

Im Vorschulalter entfernen Eltern einfach eine Gitterhälfte und das einstige Babybettchen begleitet sogar während der ersten Grundschuljahre durch süßte Träume. Für all diejenigen, welche bereits früher an später denken, gibt es darüber hinaus hochwertige Kombinationsmodelle. Währen der ersten Lebensjahre können diese als Wickelkommode, Kinderbett und Kleiderschrank genutzt werden. Wächst der Nachwuchs, bieten Hersteller zahlreiche Möglichkeiten, diese mitwachsenden Exemplare bis ins Jugendalter weiterzunutzen. Im Nu wird ein Babybett zum Jugendbett, Regal mit Schreibtisch & Co. .

Baby Bay: Die Moderne lässt grüßen

Genau diese multifunktionalen Eigenschaften bringen einzelne Modelle der Baby Bay mit. Diese Beistellbettchen eignen sich ausschließlich für die ersten Lebensmonate. Sie lassen sich ohne Schrauben direkt an das elterliche Bett montieren. Auf diese Weise ist das Baby stets in mütterlicher Nähe und das nächtliche Stillen ist bequemer. Viele Studien zeigen auch, dass gerade Neugeborene unmittelbar neben Mama ruhiger schlafen. Vor allem stillende Mamas profitieren dabei von ihren Instinkten. Zudem bietet die Baby Bay im Gegensatz zum Familienbett eine sichere Alternative für beide Ehepartner. Dies gilt vor allem für nicht gestillte Babys, die dennoch die elterliche Nähe und Geborgenheit genießen können.
Viele Hersteller überraschen mit variantenreichen Produkten, die quasi von alleine mitwachsen. Wird die Baby Bay nicht mehr benötigt, lässt sie sich im Handumdrehen zum Hochstuhl oder Kinderstuhl mit Tischchen umbauen.

Sicherheit geht vor

schlafenIn puncto Preisklasse ist für jeden Geldbeutel etwas dabei, nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Ein Blick auf Details ist unbedingt ratsam. Wählen Sie ausschließlich Schadstoff- und TÜV-geprüfte Babybetten oder Baby Bays aus. Es sollten keine gesundheitsschädigenden Lacke oder Farben zum Einsatz kommen. Diese Sicherheitshinweise gelten im Übrigen auch für die Matratze. Bedenken Sie vor dem schlussendlichen Kauf, dass vor allem Kinder einen Großteil ihres Tages schlafend verbringen. Ein gesunder Babyschlaf auch eine nachhaltige Umgebung.
Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Möbel & Einrichtung