» » Babyflaschen - Welche gibt es und auf was sollte geachtet werden?
Babyflasche 26. September 2017 0

Tipps & Ratschläge


Sobald ein Baby in die Familie kommt, werden im Haushalt entsprechende Babyflaschen benötigt. Egal ob diese als Ersatz für die Mutterbrust Verwendung finden oder bei älteren Babys für Tee und Wasser genutzt werden. Doch Vorsicht, es gibt unterschiedliche Modelle und Systeme. Damit ist klar, dass vor der ersten Anschaffung erstmal eine umfassende Information notwendig ist, um das ideale Fläschchen für seinen Nachwuchs zu finden.

Babyflaschen für die Grundausstattung

Baby trinktDa es bei Babyflaschen wichtig ist, sie regelmäßig zu reinigen und während der ersten Monate sogar zu sterilisieren, sollten Eltern immer mindestens zwei davon im Haus haben. Ist das Baby gerade erst geboren, benötigt man Flaschen mit einem Fassungsvermögen von ca. 125 Milliliter. Das ist genau die richtig Portionsgröße an Ersatzmilch für Neugeborene. Natürlich können auch größere Fläschchen zum Einsatz kommen, doch es sollte klar sein, dass die Milch dann schneller auskühlt. Damit sind sie für die ganz kleinen Babys eher schlecht geeignet. Ist der Nachwuchs schon etwas älter, kann man Flaschen mit einem Fassungsvermögen von 250 Milliliter verwenden. Viele Hersteller für Babyprodukte am Markt bieten gerade für Eltern, die zum ersten Mal Nachwuchs bekommen, komplette Sets an. Darin sind mehrere Flaschen mit unterschiedlichem Fassungsvermögen ebenso enthalten wie wichtiges Zubehör, zum Beispiel Reinigungsbürsten.

Unterschiedliche Materialien für Babyflaschen

Wer sich auf dem Markt für Babyartikel umsieht, wird feststellen, dass es unterschiedliche Materialien für Babyfläschchen gibt. Die meisten Hersteller verwenden Glas oder Kunststoff. Gerade Glasflaschen bieten wesentliche Vorteile, denn sie sind jedenfalls geruchs- und geschmacksneutral. Außerdem gibt es hier keinerlei Einschränkungen, was die Reinigungsmöglichkeiten betrifft. Man kann sie sowohl mit Dampfsterilisatoren als auch mit Mikrowellen perfekt reinigen. Glasflaschen zerkratzen im übrigen auch nicht so rasch wie solche aus Kunststoff. Dafür sind sie in Sachen Gewicht etwas schwerer und bergen natürlich die Gefahr, dass sie brechen können. Kunststoffflaschen sind sehr leicht und natürlich bruchfest.

Der häufigste Nachteil ist allerdings, dass der für die Herstellung verwendete chemische Stoff Bisphenol A ins Essen übergehen kann. Doch dank einer EU-Verordnung aus dem Jahr 2011 dürfen Babyfläschchen aus Kunststoff dieses BPA gar nicht mehr enthalten. Ebenso ist die nicht ganz perfekte Geschmacks- und Geruchsneutralität bei Dingen aus Kunststoff als Nachteil zu sehen. Diese ist auch bei sorgfältiger Reinigung im Laufe der Zeit nicht mehr gegeben, worauf manche Babys mit Allergien reagieren können.Babyfläschchen

Weiter oder normaler Hals bei der Babyflasche?

Neben der Entscheidung des Materials bei Babyfläschchen gilt es für Eltern auch die Form des Flaschenhalses zu wählen. Gerade bei Babyflaschen gibt es entweder „normale“ Flaschen und die immer häufiger auf dem Markt vorhandenen Weithalsflaschen. Die Argumente für das klassische Flaschendesign sind kaum überzeugend. Modelle mit weitem Hals bieten einfach mehr Vorteile. Zum einen lassen sie sich sehr einfach befüllen und dank des weiten Flaschenhalses auch einfach reinigen. Zudem liegen sie dank der breiten Form sehr gut in der Hand und können auch sicher auf einem Untergrund abgestellt werden. Babyfläschchen mit normaler Halsweite verwenden viele Eltern, wenn sie entsprechendes Zubehör wie Sterilisatoren oder Flaschenwärmer für diese Form der Flasche bereits besitzen. Wer allerdings seine Babyausstattung komplett neu kauft, ist mit Weithalsflaschen besser beraten.

Am Ende bleibt es aber jedem Elternteil selbst überlassen, welche Flasche sie für das Baby wählen und welche natürlich der Nachwuchs auch annimmt.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Tipps & Ratschläge