» » Babymode im Winter: Tipps für die richtige Kleidung
Winterkleidung 07. November 2019 0

Babymode


Wenn der Winter naht, ist es an der Zeit, sich Gedanken zur Kleidung des Babys zu machen. Winterkleidung sollte nicht nur warm, sondern auch bequem sein. Außerdem gibt es einige Accessoires, die man im Kleiderschrank des Kindes haben sollte. Hier stellen wir alle Tipps vor.

Auf den Stoff kommt es an

winterObwohl wir den Winter mit einem kuschelig warmen Pullover aus dicker Wolle assoziieren, ist das für Babys keine so gute Idee. Dicke Wolle kratzt an der Haut und das kann an kalten Tagen besonders unangenehm für die Kleinen werden. Eltern setzen deshalb am besten auf Kunstfasern im Winter. Beispiel: Polyester. Der Vorteil des Kunststoffs ist, dass es er schnell trocknet und in der Lage ist, Feuchtigkeit schnell abzutransportieren. Die Kleinen schwitzen jetzt weniger und werden gleichzeitig warmgehalten. Ein weiterer Vorteil: Die Kunstfaser ist besonders pflegeleicht und einfach zu waschen. Für viele Eltern eine Erleichterung, da der häufige Kleiderwechsel zum Alltag mit Kind selbstverständlich dazugehört.

Welche Mode ist jetzt richtig?

Im Winter setzen wir auf mehrere Lagen Kleidung. Nach diesem Prinzip dürfen wir jetzt auch unser Baby einpacken. Der Grund: Zwar hält ein einziger, dicker Pullover das Kind warm, aber nicht so warm, wie es bei dem „Zwiebel-Look“ der Fall ist. Mehrere Schichten sind deshalb sinnvoll und können bei Bedarf auch flexibel an- oder ausgezogen werden. Der Lagen-Look hat noch einen besonderen Vorteil: Es kann passieren, dass das Baby zu schwitzen beginnt, sobald es etwas wärmer wird. Damit es jedoch keinen Kälteschock erleidet oder krank wird, sobald wir es ausziehen, können wir die Kleidung Schicht für Schicht ablegen. So kann sich der kleine Körper an die Raum- oder Außentemperatur langsam gewöhnen.

Kopfbedeckung nicht vergessen

Säuglinge besitzen eine besonders dünne Hautschicht und der Körper ist noch nicht in der Lage, um die Temperatur selbst zu regulieren. Besonders im oberen Bereich des Körpers wird es kritisch im Winter: Die Kleinen neigen dazu, schnell einen kühlen Kopf zu bekommen. Eine warme Kopfbedeckung gehört deshalb im Winter zur Grundausstattung jeder Babygaderobe. Übrigens: Kalte Hände und Füße sind bei Säuglingen zwar normal, da diese Bereiche noch nicht richtig durchblutet werden. Umso wichtiger sind jetzt jedoch Füßlinge und kuschelige Handschuhe, die den Körper vor Kälte schützen. Wir achten also nicht nur darauf, den Kopf zu bedecken, sondern auch Hände und Füße ausreichend und korrekt einzupacken.

Wichtig: Das Kind atmen lassen

kleidung im winterNatürlich wollen wir die Kleinen dick genug einpacken, damit sie nicht unter den niedrigen Temperaturen im Winter leiden und krank werden. Trotzdem sollten Eltern nicht vergessen, dass das Kind ausreichend „Raum zum Atmen“ braucht. Das bedeutet: Alles, was den Atemweg (also den Mund und die Nase) behindert, ist zu vermeiden. Nachts achten Eltern darauf, dass das Kind nicht zu dick eingepackt ist. Leichte Kleidung bietet einen besonders angenehmen Schlaf – auch im Winter.

Fazit

Mehrere Lagen Kleidung eignet sich wunderbar, um die Kleinen im Winter warmhalten zu können. Kratzige Wolle sollten wir jedoch vermeiden. Eltern können jetzt auf Kunstfasern setzen, welche Kälte und Nässe abwehren. Mütze, Handschuhe und Füßlinge stehen ganz oben auf der Liste der Baby-Mode im Winter. So ist der kleine Schatz bestens gewappnet, um einen Winterspaziergang unternehmen zu können.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Babymode