» » Babytragetuch - Das ist zu beachten!
Tragen vom Baby 30. April 2019 0

Tipps & Ratschläge


Während Mütter vor einigen Jahren ihre Neugeborenen fast ausschließlich im Kinderwagen transportierten, tragen heute immer mehr ihr Baby in einem Tragetuch ganz nah an ihrem Körper. Oft heißt es sogar, dass das Tragetuch die einzig gesunde und natürlichste Möglichkeit ist, ein Kind zu tragen. Ob Sie das genauso sehen, ist natürlich Ihnen überlassen. Wenn Sie sich – ebenso wie viele andere Mütter – für das Babytragetuch entscheiden, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag zeigen, worauf Sie dabei achten sollten.

Die richtige Haltung des Babys

BabytragetuchDer wirklich wichtigste Punkt, den es bei der Nutzung eines Babytragetuches gibt, ist die richtige Haltung des Kindes. Diese besteht aus einem tiefen Sesselsitz bei einem zugleich gerundetem Becken. Jene Haltung ist bei Neugeborenen natürlich. Die Beine des Kindes befinden sich in der sogenannten Anhock-Spreizstellung. Das heißt, dass die Beine gespreizt sind und sich die Knie etwa auf der selben Höhe wie der Bauchnabel befinden. In dieser Haltung kommen die Hüftgelenke in ihre natürliche Position, was unter anderem die Nachreifung unterstützen soll. Achten Sie zudem darauf, dass die Wirbelsäule Ihres Lieblings nicht überstreckt wird. In diesem Fall würde der Kopf nach hinten wegkippen. Stehen hingegen die Füße Ihres Kindes nach hinten, so sitzt es im Hohlkreuz.

Straffes Binden zum Schutz des Kindes

Das Babytragetuch sollte natürlich einen ausgesprochen guten Halt geben. Allerdings sollte das Kind seinen Kopf noch drehen können. Die Beine hingegen sollten grundsätzlich in der Hockstellung gehalten werden. Da Ihr Baby in den ersten drei Monaten seinen Kopf noch nicht selbstständig halten kann, ist eine entsprechende Kopfstütze nötig. Eine Möglichkeit ist hier etwa das Einrollen eines Moltontuches, das dann in die obere Lage des Babytragetuches gewickelt wird.

Altersabhängig: Wann Sie Ihr Kind wie tragen können

Eine Mutter, die ihr Kind vor der Brust trägt, ist das klassische Bild, das den meisten in den Sinn kommt, wenn Sie an ein Babytragetuch denken. Kein Wunder. Schließlich ist diese Haltung ab dem ersten Tag möglich. Das Tragen des Kindes auf dem Rücken hingegen ist erst ab dem dritten Monat möglich, da Ihr Kind erst ab diesem Zeitpunkt in der Lage ist, sein Köpfchen selbst zu halten. Allerdings sollten Sie für die entsprechende Wicklung bereits ausreichend geübt haben. Wenn Sie mit dem Umgang von Babytragetüchern noch nicht so bewandert sind, können Sie Ihr Baby, sobald es sitzen kann, aber auch auf der Hüfte tragen.

Wichtig ist in allen Positionen, dass Sie Ihr Kind so tragen, dass der Kopf Ihnen zugewandt ist. Wird das Baby mit dem Gesicht nach vorn getragen, sind seine Hüften nicht in der Anhock-Spreizstellung. Die Arme und Beine hängen also nur herunter und auch der Kopf findet keinen passenden Halt. Hinzu kommt eine gewisse Reizüberflutung, da sich das Kind dem aufregenden Geschehen vor ihm nicht abwenden kann.

Auch die eigene Gesundheit ist wichtig

vater und familieWenn Sie das passende Babytragetuch für sich und Ihr Kind gefunden haben, kann es sofort losgehen und Sie können verschiedene Möglichkeiten zur Bindung ausprobieren. Wichtig ist, dass das Baby seinem Alter entsprechend getragen und optimal in der Anhock-Spreizstellung positioniert wird. Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie übrigens auch darauf achten, dass die Träger des Tuches nicht einschneiden und dass das Gewicht Ihres Kindes gleichmäßig auf Ihren Körper verteilt ist.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Tipps & Ratschläge