» » Babywiege und Stubenwagen: Babys erster Schlafplatz
Möbel 09. Februar 2017 0

Möbel & Einrichtung


Frisch gebackene oder werdende Eltern stehen vor vielen neuen Aufgaben. Eine der schwierigsten Dinge, die es zu erledigen gibt ist der Kauf der geeigneten Möbel und der benötigten Erstausstattung. Eine passende Schlafgelegenheit, in der sich der kleine Liebling wohl und geborgen fühlt, gehört natürlich dazu. Beistellbett, Babybett, Laufgitter, Wiege oder Stubenwagen? Die Auswahl der im Handel erhältlichen Bettchen für den Sprössling ist riesig. Natürlich haben alle Varianten ihren ganz bestimmten Vorteil. Ein Stubenwagen oder eine Wiege ist insbesondere für die ersten sechs Monate eine der empfehlenswertesten Varianten.

Stubenwagen und Babywiege: Wo ist der Unterschied?

Eine Wiege hat den Vorteil, dass sie bewegt werden kann. Die Schaukelbewegungen beruhigen das Baby und sollen beim Einschlafen helfen. Ein Transport der Babywiege von Raum zu Raum ist allerdings nicht einfach so ohne weiteres möglich, denn die MöbelMöbelstücke sind in der Regel sehr stabil gebaut und besitzen deshalb ein relativ hohes Eigengewicht, was natürlich deren Mobilität einschränkt. und die Schaukelbewegungen optimal zum Einschlafen des Babys sind. Allerdings ist der Transport von Raum zu Raum nicht ohne weiteres möglich.
Ein Stubenwagen besitzt Rollen und kann somit bequem und sanft geschoben werden. So ist der kleine Liebling immer in der Nähe der Eltern. In der Regel ist jedoch der Tragekorb , in dem das Baby liegt, fest angebracht und kann nicht geschaukelt werden. Mittlerweile sind jedoch Modelle erhältlich, die eine Kombination aus Stubenwagen und Wege sind. Sie können demnach sowohl den Säugling in den Schlaf wiegen, als auch bequem durch deren Rollen verschoben werden.

Der große Vorteil

Der größte Vorteil dieser Möbelstücke gegenüber anderen Schlafgelegenheiten für das Baby ist die Flexibilität und Mobilität, die durch die Rollen gewährleistet ist. Weder ein Bettchen noch ein Laufgitter lassen sich so leicht von Raum zu Raum transportieren. Zudem sind Stubenwagen um einiges kleiner, als ein normales Babybett, wodurch sich die Säuglinge besonders in den ersten Monaten sehr wohl und geborgen fühlen. Schließlich sind sie immer noch den engen Bau von Mama gewohnt und zu viel Bewegungsfreiheit kann die Kleinen schnell ängstigen.

Stubenwagen kaufen: Worauf muss geachtet werden?

Natürlich spielt die Verarbeitung eine essentielle Rolle. Der Stubenwagen sollte natürlich robust sein, er darf keine scharfen Ecken oder Kanten besitzen, es darf sich keine Farbe lösen, das Holz darf nicht absplittern, er muss absolut schadstofffrei sein und natürlich dürfen auch keine verschluckbaren Kleinteile irgendwo heraus schauen.

MöbelHäufig sind Stubenwagen bereits als komplettes Set erhältlich. Außer dem rollenden Möbelstück gehören dann ein Betthimmel, ein Bettnestchen, das passende Bettzeug und eine Matratze zum Lieferumfang. Bei der Matratze sollte unbedingt auf eine gute Qualität geachtet werden, schließlich verbringen Babys die meiste Zeit des Tages im Bett.

Die Rollen verleihen dem Stubenwagen seine Mobilität und sollten dementsprechend ebenfalls hochwertig sein. Möglichst sollten sie aus weichem Material bestehen, damit der Stubenwagen auch verschoben werden kann, wenn das Baby schlafend darin liegt. Zu guter letzt ist noch wichtig, das sie sich feststellen lassen, damit auch eine gewisse Sicherheit gewährleistet ist.

Fazit

Bei einem Stubenwagen handelt es sich um die wohl praktischste Schlafgelegenheit für Säuglinge. Durch die integrierten Rollen kann der kleine Liebling immer und überall mit hin genommen werden und die Eltern haben ihren Sprössling immer optimal im Blick.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Möbel & Einrichtung