» » Babyzimmer - Tipps für die Einrichtung von kleinen Räumen
Babyzimmer 25. Januar 2019 0

Möbel & Einrichtung


Kinder brauchen Platz zum Spielen, Lernen und Schlafen. Da empfiehlt es sich, bereits das Babyzimmer so einzurichten, dass man auch einen kleinen Raum optimal nutzen kann. Wie Sie aus einem kleinen Raum das Beste für Ihren Nachwuchs herausholen, sodass er sich rundum wohlfühlt, erfahren Sie hier.

Multifunktionelle Möbel

Bei der Einrichtung eines kleinen Kinderzimmers sind die richtigen Möbel ein entscheidender Punkt. Damit Platz gespart werden kann, sind multifunktionelle Möbel ideal. Die Auswahl ist tatsächlich größer, als man zunächst denken mag. Eine Kommode kann z.B. auch als Wickeltisch dienen. So ist für die Zeit des Windelwechselns gesorgt und einrichtunggleichzeitig Stauraum geboten – erst für die Wickelutensilien, dann für Spielzeug. Sehr praktisch ist für später ein Hochbett, unter dem Platz für ein Babybett, einem Schreibtisch oder einem kleinen Schrank ist. Anstatt einem Babybett kommt aber auch ein sogenanntes mitwachsendes Bett in Frage, das im Laufe der Zeit auf die Bedürfnisse eines Kleinkindes umgestellt werden kann. Ebenfalls denkbar ist ein Babybett mit Wickelauflage, wodurch man sich den Wickeltisch vollkommen ersparen kann. In Sachen Sitzmöglichkeiten bieten sich aufklappbare Sitzbänke an, in denen diverse Dinge verstaut werden können. Oder zusammenklappbare Stühle und Tische, die bei Nichtgebrauch in die Ecke gestellt werden können.

Für Ordnung sorgen

Ordnung im Kinderzimmer ist das A und O, denn so wenig Kinder aufräumen möchten, so sehr fühlen sie sich in einem geordneten Zimmer doch wohl. Als Eltern muss man also dafür sorgen, dass genügend Stauraum vorhanden ist. Dies geht einerseits mithilfe der bereits angesprochenen multifunktionellen Möbel, andererseits durch Stauraumlösungen wie Kisten und Körbe, die unter dem Bett oder im Regal verstaut werden können und somit nicht unnötig Platz klauen. Des Weiteren ist eine gut durchdachte Raumplanung hilfreich, um die Ecken des Zimmers nicht ungenutzt zu lassen. Es ist wichtig, sich in kleinen Räumen nach oben statt in die Breite zu orientieren, weshalb sich hohe, aber schmale Schränke und Hängeregale anbieten.

Mit Farben Akzente setzen

Optimal, um ein kleines Zimmer größer wirken zu lassen, ist die Wandfarbe Weiß. Allerdings mögen Kinder gerne Farbe um sich herum und brauchen diese für eine gute Entwicklung. Auf dunkle Farben baby möbelsollte allerdings unbedingt verzichtet werden, da diese ohnehin schon kleine Räume noch kleiner wirken lassen. Sanfte und helle Pastelltöne, idealerweise in den Farben Gelb, Grün, Rosa, Lila oder Blau, eignen sich hingegen optimal. Soll die Wand doch Weiß bleiben, kann man mit bunten Teppichen und Vorhängen schöne Akzente setzen. Zu bunt sollte es dabei nicht wirken, da dies Unruhe in den Raum bringt, maximal drei verschiedene Farbtöne dürfen es daher bei der Einrichtung sein.

Das Zimmer optisch größer wirken lassen

Neben der Wandfarbe gibt es weitere Möglichkeiten, ein kleines Zimmer größer wirken zu lassen. Spiegel sind da optimal, entweder an der Wand oder am Schrank. Idealerweise gegenüber vom Fenster, da sich dann das Licht spiegelt und den Raum heller macht. Auch schwebende Möbel wie Hängeregale vermitteln den Eindruck eines größeren Raumes. Die Farbe dieser ist des Weiteren entscheidend: Dunkle Möbel wirken drückend, helle Möbel hingegen machen das Zimmer freundlicher.

Auch aus einem kleinen Baby- bzw. Kinderzimmer kann man mit der richtigen Raumplanung und -gestaltung viel Platz schaffen und einen freundlichen Raum kreieren.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Möbel & Einrichtung