» » Beißringe - eine tolle Möglichkeit fürs Baby zum Zahnen
Zahnen 25. April 2019 0

Pflege & Gesundheit


Man beneidet diese Zeit unserer Jüngsten nicht. Die Zeit, in der mögliche Begleiterscheinungen wie beispielweise leichtes Fieber, erhöhter Speichelfluss, gerötete Wangen oder generell schlechtere Laune und unruhiger Schlaf auftreten können. Das Baby zahnt. Als Elternteil leidet man natürlich mit und möchte seinem Säugling so gut es geht die Schmerzen abnehmen beziehungsweise versuchen, sie zu lindern. Neben etwaigen Zahnungsgels und (homöopathischen) Tropfen, die man dem Kind verabreichen kann, greifen Eltern häufig zu Beißringen.

Verschiedene Arten

GreiflingHat man sich schon mal mit dem Thema Beißringe beschäftigt, ist einem wahrscheinlich auch schon die riesengroße Auswahl verschiedenster Arten von Beißringen aufgefallen. Es gibt sie in allen möglichen Farben, in allen möglichen Formen und mit allen möglichen Funktionen.
Beißringe mit Kühlfunktion sind beispielsweise ideal für die Abhilfe einer Schwellung des Zahnfleisches während sich andere Beißringe ebenso gut als Spielzeug verwenden lassen. Manche Beißringe haben bereits eine integrierte „Zahnbürste“, mit welcher sich das Baby sanft an die bevorstehende Zahnreinigung gewöhnen kann. Als Elternteil fragt man sich natürlich, welcher Beißring mit welcher Funktion der Richtige für sein Kind ist und auf was man insbesondere achten muss.

Vorteile

Wenn die Zeit des Zahnens gekommen ist und Babys in alles beißen, was sie in die Finger bekommen, ist es durchaus sinnvoll, sie gleich mit einem Beißring zu versorgen. Durch das Kauen am Beißring massiert das Baby nicht nur das Zahnfleisch, sondern fördert dadurch auch die Entwicklung der Zähne und des Kiefers.
Gerade Beißringe mit Kühlfunktion eignen sich sehr gut dazu, den Juckreiz, den das Zahnen häufig verursacht, zu lindern oder das oftmals gerötete und sogar geschwollene Zahnfleisch zu beruhigen. Zur Anwendung wird der Beißring einfach kurze Zeit bevor er benötigt wird, in den Kühlschrank gelegt und bei Bedarf herausgenommen. Der gekühlte Teil ist meist mit Wasser gefüllt und für Babys sicher, da er nicht zerbissen werden kann.

Zudem gibt es bereits Beißringe auf dem Markt, die als eine Art „Zahnbürste“ funktionieren. Durch diese kleinen integrierten Noppen wird das Zahnfleisch auf sanfte Weise gereinigt und bereitet das Baby auf die zukünftige Zahnpflege vor.

Nachteile

Baby SpielzeugAlleine durch die große Auswahl, welche die Beißringe bieten, kann einem die Entscheidung natürlich schwer fallen, welcher es nun letztendlich werden soll. Grundsätzlich ist jedoch darauf zu achten, dass im Kunststoff keinerlei Weichmacher enthalten sind, welche dem Kind schaden könnten. Ebenso sollte ein Beißring mit Kühlungseffekt nicht allzu lange im Mund des Babys bleiben, um etwaige Schäden zu vermeiden.

Reinigung

Zur Reinigung lassen sich Beißringe einfach mit Wasser und mildem Spülmittel abspülen oder auch im obersten Fach im Geschirrspüler (je nach Art des Beißringes) bei maximal 65° waschen. Vorsicht: zu heißes Wasser oder auch das Auskochen des Beißringes kann das Plastik beschädigen.
Wichtig ist, dass der Beißring auch vor der ersten Anwendung beziehungsweise bevor er dem Kind zum Spielen gegeben wird, gut gereinigt wird!

Ob es nun der Beißring mit Bärenmotiv und kleinen Noppen am Ring wird oder jener, der zugleich eine Rassel ist, das Wichtigste ist, dass das Kind den Beißring gerne zur Hand nimmt und damit entweder Freude oder eine Befriedigung der Beißlust empfindet. Und im besten Fall haben Sie eine schonende Methode zur Schmerzlinderung für Ihren kleinen Schatz gefunden.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Pflege & Gesundheit