» » Besuch nach der Geburt - was muss, kann und darf?!
Besuch Oma und Opa 11. Juli 2018 0

Tipps & Ratschläge


Ist ein Kind geboren, freuen sich eine Vielzahl an Freunden, Verwandten und Großeltern mit den frisch gebackenen Eltern. Der Wunsch ist groß, den neuen Erdenbürger so schnell wie möglich persönlich kennen zu lernen. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt, um Eltern und Baby zu besuchen? Was sollten Besucher beachten und wie verhält man sich bei der ersten Begegnung mit dem Baby?

Der erste Besuch nach der Geburt

familieNatürlich möchten stolze Eltern ihren Nachwuchs so schnell wie möglich mit den Menschen bekannt machen, die sie bereits während der Schwangerschaft begleitet haben – so ist zumindest bei vielen die Vorstellung. Der Geburtsverlauf und die Energie, die vor allem Mutter und Kind unter der Geburt abverlangt wird, wird bei diesem Gedanken häufig unterschätzt – vor allem von Eltern, die dieses Wunder zum ersten Mal erleben dürfen.

Eine Frau nach der Geburt gehört ins Wochenbett. Punkt. Hier hat sie in Ruhe Zeit, einen Rhythmus mit dem Baby zu finden, sich von der Geburt zu erholen, wenn gewünscht das Stillen zu lernen und soviel wie möglich zu schlafen. Jeder Besuch kann hier störend sein. Frisch gebackene Mütter sollten daher exakt den Signalen und Impulsen folgen, die der eigene Körper sendet. Ist keine Kraft oder Lust auf Besuch da, sollte sich dieser noch etwas gedulden.

Papa oder ein anderer Helfer, der nach der Geburt die Mutter in den ersten Tagen zuhause unterstützt, kann dies an mögliche Besucher weiter geben. Wie lange diese Zeit andauert, ist natürlich von Mutter, Kind, Vater und Besuchern individuell abhängig. Die leibliche Mutter der frischen Mama ist vielleicht früher Willkommen als die Schwiegermutter. Hinzu kommen meist tägliche Besuche der Nachsorge-Hebamme in den ersten zwei Wochen. Kommt dann noch Besuch, kann das Mama und Baby schnell zuviel werden.

Regeln für Besucher

  • Nachfragen, ob der Besuch wirklich passt
  • Nicht enttäuscht sein, wenn Eltern den Besuch kurzfristig absagen
  • Nicht zu lange bleiben, maximal eine Stunde
  • Besucher können den Besuch mit einer Geste der Hilfsbereitschaft verbinden: Vorgekochtes Essen, ein Gassigang mit dem Familienhund oder das Angebot, einmal durchzusaugen, werden von frisch gebackenen Eltern gerne angenommen

Besuche im Krankenhaus sollten ebenfalls mit den Eltern abgestimmt werden. Bleiben Mutter und Kind nach der Geburt im Krankenhaus, teilen sie sich oft das Zimmer mit einer anderen Frau, die gerade Mama geworden ist. Auch die Bettnachbarin empfängt vermutlich Besuch, was für beide Babys und Mütter kräftezehrend ist.Eltern Geschwister

Besuchsknigge

Steht der erste Besuch endlich an, sollten Besucher einige Punkte beachten. Elternwerden und Elternsein ist immer wieder aufs Neue ein schönes und zugleich neues Ereignis im Leben der frisch gebackenen Eltern. Daher gilt:

  • Besucher sollten nicht die übliche Bewirtung erwarten. Besser Kuchen für alle mitbringen
  • Das Baby nicht ungefragt aus der Wiege nehmen, anfassen oder fotografieren
  • Zieht sich Mama und Baby zurück, sollte der Freiraum gewährt werden
  • Besucher können fragen, ob sie zur Hand gehen können
  • Besucher können vorher fragen, ob sie etwas mitbringen sollen (zum Beispiel etwas einkaufen)
  • Der Besuch sollte kurz gehalten werden, eine Stunde reicht für den Anfang

 

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Tipps & Ratschläge