» » Das Baby im Winter - Mit der richtigen Kleidung durch die kalte Jahreszeit
Babymode im Winter 26. Dezember 2017 0

Babymode


Dass Spaziergänge mit dem Baby gut und auch notwendig sind, weiß inzwischen jedes Elternteil. Auch in der bevorstehenden Jahreszeit sind kleine Ausflüge an der frischen Luft unumgänglich. Damit das Kleine auch gesund und munter durch den Winter kommt, gibt es einige Dinge in Sachen Bekleidung zu beachten.

Überhitzung oder Unterkühlung

Urlaub SchneeTatsächlich machen sich die meisten Eltern darüber Sorgen, dass das Baby beim Spaziergang frieren könnte. Daher wird das Kleine dick eingepackt und zugedeckt, bevor es losgeht. Selbstverständlich müssen die kleinen Füßchen in warmen Socken stecken, auch Handschuhe sind ein Muss beim winterlichen Spaziergang mit dem Baby. Auf keinen Fall darf auf eine Mütze verzichtet werden, die nicht nur den Kopf, sondern auch die Ohren vor der Kälte schützt. Am schnellsten verlieren Babys nämlich die Körperwärme über ihren Kopf, die kleinen Händchen oder die Füße. Obwohl der winzige Körper eines Säuglings den Eindruck erweckt, als würde er schnell frieren, sollte die restliche Kleidung trotzdem mit Bedacht gewählt werden. Denn nicht nur die Gefahr der Unterkühlung ist im Winter gegeben, es droht auch die Überhitzung des Babys in seinem Wagen.

Wie ist das Baby richtig gekleidet?

Statt schwerer und zu dicker Kleidung sollten Eltern vielmehr auf leichte Bekleidungsstücke setzen, die in Schichten angeordnet sind. Im sogenannten Zwiebelverfahren ist das Baby am Besten angezogen. Angefangen bei einem Body, einem Hemdchen, einer Strampelhose sowie den warmen Söckchen fügen Sie einfach Schicht um Schicht weitere Bekleidungsteile hinzu. Als Faustregel gilt, dass das Baby immer eine Schicht mehr tragen sollte, als sein Elternteil. Verzichten Sie auf schwere Kleidungsstücke wie Schneeanzüge. Diese schränken das Baby in seiner Bewegung ein, und schnell wird es nörgelig und unruhig. Außerdem ist es ungleich schwieriger, dem Baby bei einem Einkauf die erste Schicht abzunehmen. Denn wenn sich die Temperatur ändert, weil Sie von draußen in ein Geschäft oder Cafe gehen, dann sollten Sie Ihrem Baby nicht zumuten, die Temperaturunterschiede in voller Montur zu ertragen. Somit sind ein Anorak und eine Schneehose dem kompletten Skianzug vorzuziehen. Im Übrigen sollte auf reine Baumwolle im Winter verzichtet werden. Sollte das Baby schwitzen, saugt Baumwolle die Nässe auf und speichert sie. Kunstfasern hingegen sind auf der Haut angenehmer zu tragen.Mode im Winter

Feststellen, ob das Baby friert

Sicher erscheint es nicht leicht, oder gar unmöglich, festzustellen, ob sich das Baby wohlfühlt. Um das herauszufinden, gibt es ein paar einfache Tipps und Kniffe. Fühlen Sie am Nacken Ihres Lieblings, ob es sich heiß und feucht anfühlt. Ist das der Fall, so sollten Sie dem Baby eine Schicht ausziehen. Ein feuchter Nacken ist ein Zeichen von übermäßiger Wärme. Kontrollieren Sie auch regelmäßig die Temperatur der Finger, Zehen oder auch der Ohren. Da Körperwärme am schnellsten über Kopf, Hände und Füße verloren geht, finden Sie dabei ganz schnell heraus, ob das Baby friert. Denken Sie auch daran, dass der Kinderwagen leicht angewärmt ist, bevor Sie zum Spaziergang aufbrechen. Nutzen Sie Isoliermatten oder ein Schaffell für kuschelige Wärme. Wird der Wagen vor der Wohnung oder in einem kühlen Abstellraum aufbewahrt, wärmen Sie ihn leicht mit einer Wärmflasche vor.

Es ist wichtig, das Baby im Winter warm anzuziehen. Doch manchmal ist weniger einfach mehr, um die Gesundheit Ihres Lieblings zu garantieren.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Babymode