» » Das Babyzimmer kindgerecht und sicher einrichten - Sicherheit als A und O
Kinderzimmer Bett 31. August 2016 0

Möbel & Einrichtung


Wenn Eltern das Babyzimmer einrichten, dann soll es bunt und fröhlich und mit kindgerechten Möbeln ausgestattet werden. Allerdings sollten neben den ästhetischen Ansprüchen auch wichtige Sicherheitsstandards erfüllt werden. Offene Steckdosen und scharfe Kanten fallen oftmals noch auf – manche Sicherheitsmängel sieht man aber nicht sofort.

Auf einer Ebene

Sehr praktisch ist es, wenn in einem Haus das Kinder- sowie das Schlafzimmer der Eltern auf einer Etage liegen. Weil Kinder gerade in den ersten jungen Jahren sehr gern aus dem Bett und in das elterliche Bett schlüpfen, minimiert man mit der Lage der beiden Zimmer auf gleicher Etage das Unfallrisiko durch Treppenstolpern, Ausrutschen oder Stürzen.

Der richtigen Standort der Wickelkommode

SpielÜblicherweise wird das Baby bereits vom ersten Tag zu Hause an im Kinderzimmer auf der Wickelkommode gewickelt. Problematisch ist, dass die Mobilität eines Babys sich sehr schnell steigert. Ein Herunterfallen von der Wickelkommode ist also nicht sehr selten der Fall. Um höchstmögliche Sicherheit beim Wickeln zu gewährleisten, sollte die Wickelkommode in eine Ecke des Zimmer gestellt werden, so dass sie mit zwei Seiten an der Wand abschließt. Dazu erhöht eine Wickeltischauflage mit einem hohen Rand die Sicherheit, dass das Kind nicht vom Wickeltisch herunterrollen kann.

Achtung bei lackierten Möbeln und Wandfarben

Wenn es um die Auswahl der Babymöbel geht, sollten Eltern auf hochwertige sowie auch geprüfte Materialien achten. Hierzu stehen beispielsweise Prüfzeichen wie das GS-Symbol für geprüfte Sicherheit zur Verfügung. Aus lackiertem oder beschichtetem Holz dringt stärker Formaldehyd aus als auch einem unbehandelten Massivholz, das aber wieder etwas empfindlicher und schwieriger zu reinigen ist. Eltern sollten auf Lacke weitgehend verzichten, weil das Baby die Schadstoffe auch aufnimmt, wenn es später daran leckt. Geht es um die Auswahl von Textilien, dass sind Prüfzeichen wie „toxproof“ oder auch das Label „Textiles Vertrauen“ sehr gute Anhaltspunkte für hochwertige Qualität. Das Babyzimmer sollte auch möglichst nicht frisch für den Einzug des Babys renoviert werden. Viele Gase und Lösungsmittel strömen aus Farben und Teppichklebern aus, die wiederum schädlich sind und zudem das Allergierisiko vom Neugeborenen sowie auch von Kleinkindern erhöhen.

Das sichere Bett

Bei der Auswahl der Matratze fängt die Sicherheit schon an. Eltern sollten unbedingt darauf achten, eine passgenaue Matratze zu kaufen, damit keine unerwünschten Schlitze entstehen, die die Kindersicherheit beeinträchtigen. Die Matratze sollte so fest sein, dass das Kind maximal zwei oder drei Zentimeter weit einsinkt. Wichtig ist auch eine atumungsaktive Matratze, die Schimmelbildung verhindert, weil sie Feuchtigkeit ausdünsten lässt.Mobile

Vorsichtig: Dekoration!

Dekorationselemente wie ein Himmel, ein Moskitonetz oder aber Zierkissen können fatale Folgen haben. Diese Gegenstände können vom Kind ins Gesicht gezogen werden und es im schlimmsten Falle ersticken lassen oder es legt sich die Gegenstände als Schlinge um den Hals. Beginnt das Krabbelalter, muss das gesamte Kinderzimmer einem gründlichen Check-up unterzogen werden, um Risikoquellen auszuschalten. Steckdosen müssen jetzt gesichert werden, Glastüren müssen bruchfest sein und Regale müssen klettersicher an der Wand befestigt werden.

Komplett unbeaufsichtigt sollte ein Kleinkind nie in seinem Zimmer sein. Allerdings können Eltern mi Vorausschau die Sicherheit für das Kind erhöhen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Möbel & Einrichtung