» » Das erste Mal mit dem Baby ins Schwimmbad
Baby im Schwimmbad 09. Mai 2017 0

Sport & Wellness


Babys lieben Wasser. Eltern können kaum etwas Schöneres mit ihrem Baby unternehmen als einen Besuch im Schwimmbad. Viele Eltern nehmen daher am Babyschwimmen im örtlichen Hallenbad teil. Doch auch ein Freibadbesuch ist eine gute Möglichkeit, Babys ans Wasser zu gewöhnen. Vor dem ersten Ausflug ins Wasser sollten einige Dinge vorbereitet und beachtet werden.

Ausstattung für Babys ersten Badespaß

Zusätzlich zur Wickeltasche sollten Eltern noch einige Dinge einpacken, bevor es zum Babyschwimmen Mit dem Baby ins Schwimmbadgeht. Schwimmwindeln sind in fast jedem Bad vorgeschrieben. Besorgen Sie sich Schwimmwindeln in der passenden Größe für das Baby, damit nicht doch etwas daneben gehen kann. Manche Bäder halten auch Schwimmwindeln zum Kauf bereit. Außerdem brauchen Sie ein Handtuch und eine warme Decke, die das Baby nach dem Babyschwimmen wärmt. Spielzeuge für den Wasserspaß dürfen ebenso wenig fehlen wie ein Getränk. Eltern sollten wissen, dass Babys nach dem Schwimmen hungrig sind, und deshalb eine kleine Mahlzeit bereithalten. Wenn der Badespaß im Freibad stattfindet, braucht das Baby einen wasserfesten Sonnenschutz.

Babys Schutz geht vor

Wenn Sie mit Ihrem Baby zum Babyschwimmkurs gehen, haben Sie eine erfahrene Anleitung, die auf die Sicherheit beim Babyschwimmen achtet. Gehen Sie ohne Anleitung mit Ihrem Baby ins Bad, gibt es einiges zu beachten. Wichtig ist, dass Ihr Baby gesund ist. Selbst ein kleiner Infekt reicht, um das Schwimmvergnügen zu verschieben, bis das Baby wieder vollkommen gesund ist. Im Zweifelsfall kann der Kinderarzt vorher befragt werden. Das Wasser muss eine Temperatur zwischen 32 und 34 Grad haben. Der Bademeister gibt gern Auskunft über die Wassertemperatur. Sollte das Baby trotz richtiger Temperatur beginnen zu zittern oder blaue Lippen bekommen, muss es aus dem Wasser heraus und abgetrocknet und gewärmt werden. Babys können in den ersten Wochen ihres Lebens reflexartig den Atem anhalten, wenn ihr Kopf unter Wasser kommt. Ab der sechsten Lebenswoche lässt dieser Reflex nach. Sie müssen Ihr Baby also auf jeden Fall festhalten, wenn Sie mit ihm im Wasser sind.

Der erste Schwimmbadbesuch will gut vorbereitet sein

Bevor Sie mit Ihrem Baby den ersten Besuch im Schwimmbad machen, bereiten Sie sich gründlich vor, damit alles gut verläuft. Rufen Sie in jedem Fall beim Schwimmbad an, um in Erfahrung zu bringen, welche Einrichtungen für Eltern mit Babys zur Verfügung stehen. Manche Bäder haben spezielle Umkleidekabinen und Warmbadetage. Auch die Frage nach vorhandenem Wasserspielzeug können Sie im Vorfeld klären. Erfragen Sie, wann ein Besuch mit dem Baby sinnvoll ist. In einer stark besuchten Schwimmhalle fühlt ein Baby sich nicht wohl und reagiert nervös. Zuhause können Sie Ihrem Kind in der großen Wanne ein besonderes Spielzeug anbieten, das Sie zum Babyschwimmen mitnehmen. Achten Sie darauf, dass in der Badetasche nichts fehlt.Baby Schwimmen

Babyschwimmen ist ein gesundes Vergnügen für Eltern und Kind. Wenn Eltern die wichtigen Schutzmaßnahmen beachten und sich gut auf das erste Mal vorbereiten, gönnen sie sich und ihrem Baby damit eine tolle Abwechslung vom Alltag. Das Baby wird durch Babyschwimmen in seiner Entwicklung gefördert und das Vertrauen zu den Eltern und zum Element Wasser wird gestärkt.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Sport & Wellness