» » Das Kinderzimmer - ein sicheres Zuhause für Ihr Baby
einrichtung 07. März 2016 0

Möbel & Einrichtung


Frisch gewordene Eltern kennen das: Bald ist das Baby da, und plötzlich sieht man lauter Gefahrenquellen im Haus. Kein Grund zur Aufregung: Mit unseren Tipps ist das Kinderzimmer absolut babysicher!

Gestaltung der Wand

Auch bei der Gestaltung der Wand kann Einiges schieflaufen. Bei der Farbwahl muss man nicht immer auf das typische hellblau oder rosa zurückgreifen. Ein weiches Gelb oder Grün wirken beruhigend auf Säuglinge. Hingegen sollten Signalfarben, wie Rot oder Orange vermieden werden, da sie die Babys beunruhigen und nervös machen können.

Bodenbelag

baby möbelSowohl Teppiche, als auch glatte Böden sind im Kinderzimmer geeignet. Beide bringen Vor- und Nachteile mit sich. Auf einem Teppich kann das Baby spielen und krabbeln. Allerdings setzen sich hier auch schneller Bakterien, Staub und Fasern fest, sodass hier eventuell eine Allergie entwickelt werden könnte. Hier ist es wichtig, den Teppich regelmäßig und gründlich zu saugen.
Glatte Böden sind hingegen sehr leicht zu pflegen, sie können mal eben durchgewischt werden, wenn mal was nicht in die Windeln, sondern danebengeht. Allerdings ist die Verletzungsgefahr größer, wenn das Kind laufen lernt. Eine gute Alternative ist, dort einen kleinen, beweglichen Teppich zu platzieren.

Umweltfreundliche und saubere Materialien

Wenn eine Renovierung vorgesehen ist, so ist diese mit mindestens einem Monat vor der Geburt zu berücksichtigen, damit das Zimmer nach der Renovierung gut auslüften kann. So kann alles restlos austrocknen, und es bleiben keine Stoffe, die dann in die Luft gelangen können. Auch beim Mobiliar sollte nicht am falschen Ende gespart werden. Wichtig und empfehlenswert sind zum Beispiel Naturmaterialien, wie Holz. Zudem sollten Ecken und Kanten unbedingt abgerundet sein, damit man das Risiko einer Verletzung möglichst minimiert. Es gibt einige Gütesiegel, wie zum Beispiel das GS-Gütesiegel, das gewährleistet, dass die Möbel dem Produktsicherheitsgesetz entsprechen.

Babybett oder Wiege

Wofür man sich entscheidet, ist Geschmackssache. Allerdings ist es wichtig zu wissen, dass die Wiege lediglich für die ersten sechs Monate geeignet ist. Es gibt auch hier eine DIN-Norm (EN 716), die die Sicherheit von Betten gewährleisten soll. So dürfen die Sprossen nicht zu eng oder zu weit voneinander entfernt sein, damit das Baby sich später nicht einklemmen oder rausfallen kann.
Bei der Matratze sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass das Baby nicht mehr als 4, und nicht weniger als 2 cm einsinkt, damit es genügend Halt hat. Auch darf der Spalt zwischen Matratze und Lattenrost nicht zu groß sein. Neue Matratzen sollten unbedingt gut ausgelüftet und mit einer Schutzfolie versehen werden. Baby Möbel

Wickeln und Co

Die Wickelkommode ist ein wichtiger Helfer. Eine Absicherung auf der Oberfläche oder eine Wickelauflage verhindert, dass das Baby herunterrollt. Ein Heizstrahler über der Wiege sorgt für die nötige Wärme. Auch dabei sollte auf ein TÜV-Zeichen geachtet werden. Dabei darf man das Zimmer auch gerne dekorieren, wobei man vor allem die Decke dekorativ und bunt gestalten kann, da das Baby zunächst viel auf dem Rücken liegt. So kann das Kleine die eigenen Reize verbessern.Es ist gleich, um welche Anschaffung es geht, es sollte nicht am falschen Ende gespart werden. Der Fokus sollte auf der praktischen Perspektive und auf Sicherheit liegen.
Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Möbel & Einrichtung