» » Dinge, die Sie beim Windeln wechseln beachten sollten
Wickeltisch 10. Oktober 2014 0

Tipps & Ratschläge


Damit sich Ihr Baby wohl fühlt, sollte es gut gewickelt sein und im Trockenen liegen. Neugeborene benötigen täglich sechs bis acht Windeln, während später vier bis sechs Stück ausreichen. Wenn Sie sich – wie 90 Prozent aller Eltern – für Wegwerfwindeln entscheiden, sollten Sie auf einiges achten, damit die Handgriffe sitzen und sich ihr Baby geborgen fühlt.

Einfache Kleidung und behagliche Atmosphäre

Baby eincremenUm Ihr Baby zu wickeln, sollten Sie es an einem sicheren Ort ablegen, am besten auf einen Wickeltisch. Achten Sie jedoch darauf, dass dieser nicht erhöht ist, da sonst das Kleine in einem unbeobachteten Moment leicht herunterfallen kann. Die Raumtemperatur sollte zwischen 21 und 26 Grad betragen, Zugluft sollten Sie vermeiden. Es ist absolut sinnhaft, dass Sie Babykleidung verwenden, die Sie einfach öffnen und schließen können. Am besten geeignet sind Modelle, die mit Klickknöpfen versehen sind. Öffnen Sie zum Windel Wechseln einfach den unteren Teil des Stramplers und anschließend die Windel, die Sie in sicherer Entfernung Ihres Babys geöffnet liegen lassen. Immerhin eignen sie sich später gut, um gebrauchte Reinigungstücher aufzunehmen. Reinigen Sie den Genitalbereich Ihres Kindes mit einem Waschlappen, den Sie in lauwarmes Wasser gegeben haben, oder aber mit entsprechenden Reinigungstücher. Diese sollten aber in jedem Fall ohne Parfüm und chemische Zusatzstoffe sein. Anschließend trocknen Sie den Bereich vorsichtig ab und verwenden Puder, um die Haut auch schön trocken zu halten. Um die empfindliche Babyhaut zu pflegen, können Sie eine Wundheilsalbe, am besten Bepanthen, dünn auftragen.

Einfache Wickeltechnik eignet sich am besten

Nachdem Sie die benutzte Windel entfernt und mit Hilfe der angebrachten Klettverschlüsse zusammen gelegt haben, sollten Sie in eine dünne Plastiktüte einschließen und in einen Mülleimer geben. Dieser sollte über ein entsprechend großes Volumen verfügen, da Sie sonst mehrmals täglich zur Entleerung genötigt sind. Beim Anlegen der neuen Windel gehen Sie am besten so vor, dass Sie unter das rechte Beinchen greifen und den linken Oberschenkel ihres Babys anheben. Mit dieser Methode schonen Sie die Hüften des Kleinen am besten. Es ist von Vorteil, wenn Sie zuvor die Windel bereits entfaltet haben und erst danach unter das Kind schieben. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass sie eng am Körper anliegt, ohne einzuengen. Am besten verschließen Sie sie an der flachsten Stelle des Babybauches, denn sonst kann eine Lücke durch das spätere Runterrutschen der Windel entstehen.

Das Baby steht im Mittelpunkt

Baby WindelMit etwas Übung gelingt Ihnen die Wickeltechnik und der ganze Vorgang sicher einfach und schnell und Sie haben genügend Zeit und Aufmerksamkeit zur Verfügung, um sich mit Ihrem Baby zu beschäftigen. Zeigen Sie ihm während des Windelwechselns Ihre Zuneigung, sprechen Sie mit ihm oder lächeln Sie es an. Wenn Ihr Nachwuchs zappelt, beschäftigen Sie ihn mit einem Spielzeug oder der Trinkflasche. Damit alles reibungslos und rasch funktioniert, sollten Sie im Bereich der Wickelablage alles griffbereit haben. Achten Sie jedoch darauf, dass die Utensilien, die Sie beim Windelwechseln benötigen wie Puder, Creme und Reinigungstücher außerhalb der Reichweite Ihres Babys sind. Denn gerade wenn es unruhig oder zappelig wird, greift es schnell nach Dingen, die entweder herunterfallen oder einen sonstigen Schaden anrichten können.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Tipps & Ratschläge