» » Erkältung bei Babys - wann Sie zum Arzt müssen
alleinerziehnd 05. Mai 2016 0

Pflege & Gesundheit


Für viele Eltern ist die erste Erkältung ihres Babys ein Albtraum: das Kind hustet, ist verschnupft, hat Fieber oder andere Erkältungssymptome.

Woran merke ich, dass mein Kind erkältet ist?

Die ersten Anzeichen für eine Erkältung bei Ihrem Baby sind häufig eine verstopfte Nase, vermehrter Husten und teilweise auch Fieber. Normalerweise liegt die Körpertemperatur bei Babys zwischen 36 und 37,5° C, Temperaturen kranküber 38° C werden als Fieber bezeichnet. Die meisten Eltern können Fieber erkennen, indem Sie die Stirn Ihres Kindes mit den Lippen berühren. Fühlt diese sich warm an, ist die Temperatur wahrscheinlich erhöht. Messen Sie die Körpertemperatur Ihres Kindes mit einem Thermometer, wenn Sie vermuten, dass es Fieber haben könnte. Weitere Symptome für eine Erkältung können Unruhe, Quengeligkeit, Schlafprobleme sowie das Verweigern von Nahrung oder Brust sein. Eine Erkältung kann gefährlich für Ihr Kind werden, wenn der Körper die Erreger nicht aus eigener Kraft erfolgreich bekämpfen kann. Dann besteht das Risiko, dass diese sich im Körper des Babys ausbreiten und weitere Erkrankungen hervorrufen.

Wann sollte ich etwas unternehmen?

Viele Eltern denken bei jedem Temperaturanstieg ihres Babys sofort an eine Erkältung. Fieber als einziges Symptom ist jedoch meist nicht gefährlich. Es zeigt lediglich an, dass der Körper dabei ist, einen Erreger abzuwehren. Die Erhöhung der Körpertemperatur dient dazu, Bakterien und Viren zu stoppen und das Immunsystem zu aktivieren. Daher muss auch nicht jedes Fieber sofort gesenkt werden. Beobachten Sie Ihr Kind, wenn es Fieber hat. Isst und trinkt es wie gewohnt? Macht es einen fitten oder eher einen schlappen Eindruck? Ist es gut gelaunt oder weint es viel? Anhand dieser Symptome können Sie einschätzen, ob es Ihrem Baby trotz Fieber gut geht, oder ob von Ihrer Seite Handlungsbedarf besteht. Geben Sie Ihrem Kind bitte keine Medikamente oder Antibiotika ohne Absprache mit Ihrem Kinderarzt! Messen Sie in regelmäßigen Abständen seine Körpertemperatur, um zu sehen, ob das Fieber steigt. Achten Sie darauf, dass Ihr Baby viel trinkt, und bieten Sie ihm leicht verdauliche Kost an, wenn Sie nicht mehr stillen. Sorgen Sie für eine ruhige Atmosphäre und viel liebevolle Zuwendung. Die Temperatur des Raums, in dem Ihr Kind schläft, sollte nicht über 18° C liegen. Außerdem sollte dieser Raum regelmäßig gelüftet werden, da frische Luft bei einer Erkältung wohltuend auf Babys Schleimhäute wirkt.

Wann muss der Kinderarzt konsultiert werden?

Grundsätzlich gilt: je jünger das Baby ist, desto eher muss ein Kinderarzt oder eine Hebamme im Falle einer Erkältung hinzugezogen werden. Bei Säuglingen im Alter von 0-3 Monaten sollten Sie Erkältungsbeschwerden in jedem Fall ärztlich abklären lassen. Auch bei älteren Babys müssen Sie bei Fieber, das höher als 38,5° C ist oder länger als drei Tage andauert, mit Ihrem Kind unbedingt zum Arzt. Bei anhaltenden Beschwerden wie Husten, Schnupfen, Atemnot oder Trinkverweigerung ist es ebenfalls angebracht, den Kinderarzt aufzusuchen, um ernstere Erkrankungen, wie Keuchhusten oder eine Mittelohrentzündung bei Ihrem Kind auszuschließen.erkältung

Nicht jede Erkältung ist gefährlich für Ihr Baby. Für die Entwicklung des körpereigenen Immunsystems sind Infekte sogar wichtig. Mit der Zeit werden Sie lernen, den Zustand Ihres Kindes immer besser einzuschätzen. Bis dahin gilt im Zweifelsfall vor allem bei jüngeren Säuglingen: Gehen Sie lieber einmal zu oft zum Arzt!

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Pflege & Gesundheit