» » Gut behütet und bedacht - Babymützen
Mode 31. Oktober 2016 0

Babymode


Selber gemachte Babymützen aus Stoff oder Wolle sind ein kreativer DIY-Spaß. Von witzig über süß bis hin zu funktionell kann man mit verschiedenen Techniken tolle individuelle Kopfbedeckungen für Babys herstellen, die zu jeder Jahreszeit passen.

Mützen nach Maß

Babymützen selber machen hat viele Vorteile. Man muss nicht lange das passende Exemplar suchen, sondern kann seine Eigenkreation farblich auf die vorhandenen Kleidungsstücke abstimmen, ist vom Stil her völlig Mützefrei und kann außerdem die Größe nach Wunsch variieren. Oft passen gekaufte Babymützen nicht so richtig, sie sind zu eng oder zu weit und rutschen von Babys Kopf oder hinterlassen einen unschönen Abdruck auf der Stirn. Vor allem noch sehr kleine Babys, die nicht sitzen können, brauchen aber Mützen die das kleine Köpfchen sanft umschließen, nicht drücken oder hochrutschen, so dass die Ohren plötzlich dem kalten Herbstwind ausgesetzt sind.
Gekaufte Mützen werden also immer irgendwo ein Manko aufweisen, daher bietet es sich an, Babymützen selber zu machen. Aus Stoff oder Wolle passen sie perfekt in die Garderobe und auf den Kopf des kleinen Trägers.

Wollig weiche Mützchen

Eine einfache und sehr beliebte Methode ist es, Mützen zu häkeln. Die sogenannten Headnuts eignen sich auch für Babys. Mit kleinen Ohrenklappen dran und geflochtenen Bändern für einen sicheren Halt, komplettieren sie das Winteroutfit. Bei der Wahl der Wolle sollte man darauf achten, dass diese schön weich und nicht zu dick und schwer ist. Viele Hersteller bieten extra Babywolle an, die mit schönen Farbverläufen besticht und zudem kuschelig weich und schön zu verarbeiten ist. Denn neben all der praktischen Vorteile macht häkeln und stricken vor allem eins: Spaß.
Gestrickte Mützen sehen im Gegensatz zu gehäkelten Mützen edler aus, auch die Möglichkeiten der Musterwahl sind hier größer. Jedoch ist Stricken nicht jedermanns Sache, Häkeln hingegen kann leichter erlernt werden, schließlich hat man hier nicht alle Maschen auf der Nadel sondern immer nur eine. Applikationen für Mützen – also kleine Fußbälle, Blumen oder witzige Monsteraugen und Teddyohren – können ganz leicht gehäkelt und auch auf gestrickten Mützen aufgenäht werden. Für DIY-Künstler mit Fingerspitzengefühl bietet sich auch das Aufsticken verschiedener Motive oder des Namens an.

Ran an die Nähmaschine

ModeSchnittmuster für Babymützen sind unkompliziert und auch für Nähanfänger geeignet. Tolle Ideen wie die Wendebeanie oder der Sonnenhut lassen sich innerhalb kürzester Zeit umsetzen. Für extra Wärme sorgt ein Innenfutter wie Fleece und natürlich können auch hier Ohrenklappen und Bänder für die extra Portion Halt angebracht werden. Weiche Stoffe aus Jersey, die gut waschbar sind und schnell trocknen, gibt es in vielen Designs. So entstehen farbenfrohe selber genähte Mützen, die sich sehen lassen können.
Selber genähte Mützen können aufgrund der Stoffwahl auch im Sommer getragen werden, als süßes Sonnenhütchen oder als freche Cuba Cap.

Fazit

Nähen, stricken oder häkeln – DIY-Mützen für Babys sind trendige Teile, die schnell gefertigt werden und voller Stolz präsentiert werden können. Selber gemachte Mützen für Babys sind individuelle It-Pieces für die ganz Kleinen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und sowohl gestrickt für den Winter als auch aus leichtem Sommerstoff für die warme Jahreszeit wird Babys Garderobe mit den stylischen Kopfbedeckungen für jeden Anlass erst komplett.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Babymode