» » Hilfe, mein Baby will nicht schlafen
schlafendes Baby 29. August 2017 0

Tipps & Ratschläge


In vielen Familien herrscht jeden Abend der gleiche Kampf. Babys und Kleinkinder wollen häufig einfach nicht einschlafen. Eltern sind dadurch manchmal völlig übermüdet, genervt und hilflos. Hier einige Tipps, wie das Einschlafen besser funktioniert.

Mein Baby will nicht schlafen

Baby gähntBabys wollen oft nicht alleine schlafen und weinen deshalb. Dies kann sehr anstrengend sein. Ein häufiger Grund dafür ist, dass der Moment zum Schlafengehen verpasst wurde. Gähnt das Baby oder reibt sich in den Augen, sollte es schnell ins Bett gebracht werden. Hier ist auch darauf zu achten, dass das Kleine tagsüber nicht zu viel schläft. Für jeden Abend ist ein festes Ritual von Vorteil. Das Baby merkt so, dass es Zeit zum Schlafengehen ist. Schläft das Baby nur, wenn man mit ihm im Bett liegt, sollte man sich neben das Bettchen setzen. Das Baby sollte dann möglichst wenig beachtet werden. Jeden Abend sollte man sich weiter vom Bett entfernen. Die Zimmertür kann auch geöffnet bleiben und man kann vom Flur aus mit dem Baby reden, wenn es unruhig ist. Wenn das Kind schreit, sollte es beruhigt und gestreichelt werden. Dabei sollte man das Baby aber auf keinen Fall aus dem Bett holen.

Was tun, wenn Kleinkinder nicht schlafen wollen?

Aufgedrehte Kinder können häufig nicht schlafen, daher sollte vor dem Zubett gehen immer eine kurze Ruhe- oder Kuschelphase eingelegt werden. Kleinkinder sollten auch Nachmittags nicht mehr schlafen. Der Mittagsschlaf sollte wirklich auf die Mittagszeit verlegt werden. So bleiben genug Stunden zum Auspowern, bis das Kind abends ins Bett muss. Feste Rituale sind wichtig, die sich die Eltern ausdenken können. Zum Beispiel den Schlafanzug anziehen, kuscheln und dann eine Geschichte vorlesen. Es dauert jedoch einige Zeit, bis das Kind sich an ein Ritual gewöhnt hat. Dieses muss unbedingt konsequent beibehalten werden. Man sollte sich nicht auf Ausreden einlassen und den Einschlafprozess strikt durchziehen, dem Kind eine Sicherheit geben. Man kann dem Kind beispielsweise sagen, dass man in zehn Minuten nach ihm schaut. Auch Hörspiele zum Einschlafen können dem ein oder anderen Kind helfen, solange es keine Ablenkung ist.

Wie verhalten sich Eltern in dieser Situation richtig

Wichtig ist, dass man selbst immer entspannt bleibt. Umso unruhiger und gestresster man wird, desto eher überträgt sich dies auf das Kind. Die Ruhe zu bewahren, wenn das Kind nicht schlafen will, ist eine echte Herausforderung. Man sollte überlegen, wie man die Situation für sich selbst möglichst angenehm gestaltet. Tief ein- und ausatmen kann helfen, die Ruhe zu bewahren. Es ist auch völlig menschlich den Raum zu verlassen und mal kurz in ein Kissen zu schreien oder zu weinen. Man sollte sich die Verzweiflung nur vor dem Kind nicht anmerken lassen. Der größte Fehler, den man machen kann, ist mit Wut zu reagieren oder das Kind anzuschreien.Baby in den Schlaf wiegen

Beim Einschlafen sowie in jeder anderen Situation mit Kindern gibt es einen wichtigen Grundsatz: Ein Kind zu bekommen ist das größte Glück auf der Welt. Viele Eltern richten ihr ganzes Leben nach dem Kind aus. Es ist richtig, dass Kinder das Leben komplett verändern und auf den Kopf stellen. Kinder sollten in die Familie und den Tagesablauf integriert werden, ihre Rolle und ihren Platz finden. Eltern sollten dabei jedoch nicht ihr Leben von dem Kind bestimmen lassen. Auszeiten und Normalität sind wichtig. Dies zu realisieren, ist eine der größten Herausforderungen für Eltern.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Tipps & Ratschläge