» » Natürliche Pflege für Babys - welche Produkte sind geeignet?
fuß 05. Februar 2016 0

Pflege & Gesundheit


Bei Babys befinden sich alle Organe und Körperfunktionen in der Entwicklung, was sie besonders empfindsam gegenüber äußerlichen Einflüssen macht. Dazu gehören auch auf den ersten Blick schonende Produkte zur Pflege des Körpers, die größtenteils eine lange Liste unaussprechlicher Chemikalien mit zweifelhafter Wirkung enthalten. Doch es gibt zahlreiche mindestens ebenso wirksame natürliche Alternativen mit nachvollziehbaren Inhaltsstoffen, die als Pflegeprodukte für Babys geeignet sind. Ein bewusster Umgang mit Anwendungen für Haut und Haar ist populär und speziell für Babys ratsam.

Hautpflege mit Ölen und natürliche Badezusätze

produkte-alternativeTrockene Haut und wunde Stellen sowie Milchschorf und kleine Ekzeme lassen sich gut mit Ölen behandeln, die konventionelle Cremes mit umstrittenen Zusatzstoffen wie Silikon, Parabene oder Paraffin obsolet machen. Öle ähneln körpereigenem Talg und sind geeignet zur Anwendung auf dem gesamten Körper und auch für leichte Massagen ideal. Je nach Geschmack kommen beispielsweise Kokosöl, Avocadoöl, Jojobaöl, Sesamöl, Mandelöl, Walnussöl, Olivenöl oder Rapsöl zur Anwendung. Das auch bei Erwachsenen zur Haut- und Haarpflege beliebte Kokosöl ist empfehlenswert, da es antibakteriell, -mykotisch und -viral wirkt und damit Infektionen vorbeugt. Beim Kauf ist die Bezeichnung Nativ, Virgin oder kalt gepresst wichtig, da die schonende mechanische Pressung wertvolle Inhaltsstoffe schützt. Zudem sollte auf Bioqualität geachtet werden. Der Zusatz von ätherischen Ölen ist zwar möglich, in einigen Extrakten enthaltene Stoffe wie Menthol oder Kampfer sind für Babys allerdings hochgefährlich. Hier lohnt sich die Konsultation eines Experten für die vielfältigen Geruchsstoffe.
Beim Baden gilt zunächst einmal die Devise weniger ist mehr: Babys müssen nicht täglich gebadet werden. Umso hochwertiger sollten die Badezusätze am Waschtag sein. Ebenfalls möglich ist der Zusatz von Lavaerde, die aufgrund des hohen Mineralgehalts weiche Haut verspricht. Die körnige Wascherde sollte jedoch sehr vorsichtig auf Babyhaut verteilt werden.

Gesunde Windelregion mit einfachen Mitteln

Besonders anfällig für Hautreizungen und Entzündungen ist der Unterleib. An Babys wundem Po sind schon viele Eltern trotz kostspieliger Cremes und Salben verzweifelt. Gerade der Verzicht auf fertige Produkte jedoch kann das Problem beheben. Statt verpackter Reinigungstücher genügt beispielsweise ein weiches Tuch oder ein Waschlappen aus Baumwolle, der mit lauwarmem Wasser getränkt wird. Dieser kann gewaschen und erneut verwendet werden. Für Eilige und bei Ausflügen oder Reisen bieten sich Wegwerfwaschlappen aus der Drogerie an. Ähnlich unkompliziert ist die Behandlung gereizter Haut. Ein wirkungsvolles Mittel ist Schwarzteesud, der durch die enthaltene Gerbsäure entzündungshemmend wirkt. Alternativ oder zusätzlich haben Salbei, Kamille oder Ringelblume den gleichen Effekt und sind ebenfalls in Teebeuteln erhältlich. Für den Teesud werden etwa vier Teebeutel mit einer halben Tasse kochendem Wasser aufgeschüttet, beim Abkühlen im Gefäß belassen und die lauwarme Flüssigkeit auf die Haut getupft – genauso wirksam ist natürlich das Kochen der genannten Kräuter bei ansonsten gleichem Verfahren. Alternativen zu Babypuder bilden Kartoffelstärke oder Maismehl, notwendig sind diese jedoch nicht. Oben erwähnte Öle oder etwas Bio – Aloe Vera Gel für wunde Stellen komplettieren das Wickelprogramm.fuß

Natürliche Produkte zur Pflege der Haut sind wirkungsvoll, schonend und erstaunlich unkompliziert. Gesunde Babyhaut sollte ohnehin nicht unnötig mit Chemikalien behandelt werden, doch auch bei Hautreizungen und Ausschlägen bieten natürliche Alternativen schnelle und nachhaltige Abhilfe.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Pflege & Gesundheit