» » Rückbildung nach der Geburt
Schwangerschaft 06. Januar 2017 0

Sport & Wellness


Die Rückbildung bezeichnet den Prozess der Wundheilung, sowie der langsamen Rückbildung der inneren Organe die aufgrund der Schwangerschaft und der Geburt besonders strapaziert wurde. Mitunter ist dieser Prozess schmerzhaft und unangenehm, aber mit ein wenig Erfahrung und der richtigen Herangehensweise leicht zu überstehen. Während der Rückbildung müssen Frauen besonders auf speziellen Regeln zur täglichen Hygiene und beim täglichen Verhalten achten, damit die inneren Wunden möglichst gut und ohne Komplikationen abheilen können.

Wieso kommt es zu einer Rückbildung?

SchwangerZu einer Rückbildung kommt es direkt nach der Geburt. Diese Phase dauert in der Regel mehrere Monate und betrifft verschiedene Bereiche des Körpers. Aufgrund der verstärkten Gewichtszunahme während der Schwangerschaft ist zum einen die Figur betroffen, zum anderen aber auch die inneren Organe wie die Scheidewände. Auch der Hormonhaushalt kann ein wenig aus den Fugen geraten sein, was aber nicht immer schlecht sein muss und durchaus positive Effekte haben kann. Besonders hormonell sind Frauen während der Rückbildung und der zeitglichen Stillphase belastet und sollten dementsprechend vorbereitet sein.

Risiken während der Rückbildung&Fehlalarme

Die häufigste Panik ensteht während der Rückbildung durch Blut im Stuhl und kleine Klümpchen, welche beim urinieren ausgeschieden werden. Keine Panik, dass sind nur Überreste aus der Wundheilung. Diese entstehen durch die Ablösung der Plazenta und der Eihäute. Da diese Ablösung eine offene Wunde hinterlässt, kann es zu den oben genannten Symptomen kommen. Dieser sogenannte Wochenfluss muss unbedingt näher im Auge behalten werden. Tritt er über mehrere Tage oder Wochen nicht auf, oder kommt Fieber als Symptom hinzu, dann muss unbedingt der Arzt oder die Hebamme zur Nachsorge herangezogen werden. Da der Wochenfluss vorwiegend innere Organe betrifft, gilt die Regel: Besser duschen und nicht baden. So wird verhindert, dass schädliche Keime in die sensible Zone gelangen können.

Gewicht und Hormone

Direkt nach der Schwangerschaft sehen die meisten Frauen noch immer so aus wie im sechsten Monat. Das ist auch normal, denn wenn man bedenkt, wieviel Platz das Baby eingenommen hat, muss man verstehen, dass die Organe, die Muskulatur und die Haut ein wenig Zeit benötigen, um sich zu regenerieren und zu replatzieren. Auf Sport oder hektische Bewegungen sollte auf jeden Fall verzichtet werden. Erst zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die normale Figur wieder hergestellt ist, und der Wochenfluss vorbei ist, ist es Zeit an Aktivitäten wie Sport und Fitness zu denken. Da Rückbildung und Stillphase einhergehen, ist der Horomonhaushalt eine zusätzliche Belastung. Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen bilden den sogenannten „Baby Blues“. Davon sind 70% aller Mutter betroffen. Das ist allerdings nichts gefährliches und mit ein bisschen Strukturierung und Rücksicht auf sich selbst und das Kind wird diese Phase auch schnell überstanden sein.Entspannung während der Schwangerschaft

Fazit

Die Rückbildung ist ein kurzer Prozess mit einigen Unanehmlichkeiten. Doch ist er vorbei, dann kann man sich zusammen mit dem Kind direkt wieder in das Leben stürzen und sich selbst einige gute Sachen gönnen. Sport und Fitness sind am Ende auf jeden Fall ein Muss, aber natürlich auch die Sorge um das Kind.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Sport & Wellness