» » Spielerisch laufen lernen - Das Baby unterstützen
laufen lernen 10. Mai 2016 0

Spaß & Freude


Mit Motorik Spielzeug das Laufen-Lernen unterstützen
Wenn der Nachwuchs plötzlich auf eigenen Beinen steht und seine ersten Schritte macht, dann ist das nicht nur für das Kind ein großer Moment. Doch bis zum ersten Schritt ist es für Kinder und Eltern ein weiter Weg. Mit dem richtigen Motorik – Spielzeug und der vollen Unterstützung der Eltern wird ein Kind das nötige Selbstbewusstsein entwickeln, um einen Fuß vor den anderen zu setzen.

Die Motorik des Babys fördern

Wer seinem Kind von klein auf die nötige Bewegungsfreiheit lässt, unterstützt damit die motorische Entwicklung des Babys. Wird das Kind beispielsweise in der Bauchlage auf eine Decke gelegt, statt in einer Babywippe untergebracht Entwicklung und Fortschrittzu werden, kann das Kind strampeln oder sich recken und strecken. Allerdings sollten Babys nicht zu früh auf den Bauch gelegt werden, da die Muskulatur des Babys erst ab dem vierten Monat stark genug für eine derartige Belastung ist. Durch die Position in der Bauchlage wird das Baby dazu angeregt, seine Kopf-, Nacken- und Schultermuskulatur zu trainieren. Je stärker Nacken-, Kopf- und Schulterpartie, sowie die Armmuskulatur sind, desto eher wird ein kleines Kind sich wagen, sich an der Sofakante oder einer Kommode hochzuziehen. Die Wohnung sollte zudem über genügend kindersichere Möbelstücke oder Laufspielzeuge verfügen, mit deren Hilfe sich das Kind aufrecht hinstellen kann. Die Motorik der Arme und Finger zum Beispiel durch Greifbälle oder Rasseln zu fördern, kann also auch beim Laufen lernen helfen.

Ohne Hilfe stehen

Im Alter von neun bis dreizehn Monaten beginnen Kinder ohne Hilfe zu stehen. Besonders in dieser Phase braucht das Baby Motivation und moralische Unterstützung, um auch kleine Rückschläge, wie einen Plumpser auf den Hintern, wegstecken zu können. Der Nachwuchs sollte nach jedem erfolgreichen Stehversuch gelobt werden und mit Zählspielen, Klatschen oder kleinen Belohnungen kann das Kind vielleicht auch zu ersten Schritten motiviert werden.

Mit Lauflernwagen Ängste besiegen

Der nächste Schritt beim Laufen lernen besteht darin, einen Fuß vor den anderen zu setzen. Was sich so einfach anhört, ist für die kleinen Racker zumeist eine echte Überwindung. Bei ängstlichen Kindern kann der Lauflernprozess durch klassische Lauflernwagen unterstützt werden. An diesen können die Kleinen sich festhalten und so mit einem größeren Gefühl der Sicherheit den Angriff nach vorne wagen. Einige Mediziner sind allerdings der Ansicht, dass die Inanspruchnahme von Lauflernhilfen die Entwicklung der Muskulatur hemmen kann, dies gilt aber eher für Laufhilfen, bei denen das Kind in der Mitte steht und von allen Seiten abgefangen wird als für klassische Lauflernwagen, die wie ein Gefährt vor sich hergeschoben werden. Auch kleine Stofftiere, die an einer Schnur hinterher gezogen werden, können den Spaß der Kinder am Laufen fördern.Entwicklung fürs Baby

Fazit

Laufen lernen ist ein sehr komplexer und anspruchsvoller Prozess, bei dem sich jedes Kind in seinem eigenen Tempo entwickelt. Die Unterstützung und Motivation durch die Eltern ist in dieser Lebensphase für die Kleinen besonders wichtig, damit sie den Spaß am Laufen lernen nicht verlieren. Zusätzlich kann mit hochwertigem Laufspielzeug der Lernprozess der Kinder unterstützt werden.
Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Spaß & Freude