» » Sport mit den Kleinsten
Baby 09. Oktober 2014 0

Sport & Wellness


Gerade in den ersten Monaten ist der enge Kontakt von Kind und Mutter sehr wichtig. Durch gezielte Übungen beim Sport, kann diese Bindung gestärkt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass Bewegung die Intelligenz und die motorischen Fähigkeiten der Kinder maßgeblich beeinflusst.

Schwimmen für die motorischen Fähigkeiten

Die Verbindung des Elementes Wasser und der Haut zu Haut Kontakt gibt dem Kind Sicherheit und das Gefühl von Geborgenheit. Wichtig dabei ist, dass das Wasser angenehm warm ist. Die meisten Schwimmbäder bieten ein Mutter-Kind Schwimmen an, bei dem die Mütter mit wertvollen Tipps unterstützt werden. Es wird empfohlen, mit dem Babyschwimmen erst ab der zehnten Woche zu beginnen und, wenn möglich, mit beiden Elternteilen. Durch die Bewegungen im Wasser, werden die motorischen Fähigkeiten des Babys geschult, sofern dieses in den ersten 22 Monaten passiert, hat das einen beträchtlichen positiven Einfluss auf die Entwicklung.

Turnen macht Spaß und fördert die Koordinationsfähigkeit

Mutter Kind KursViele Turnvereine bieten ein spezielles Babyturnen an, dass die natürliche Beweglichkeit der Babys unterstützt. Nach einigen Monaten wird in diesen Kursen auch das Gleichgewicht speziell geschult. Unter der Anleitung von geschulten Turnlehrern, lernt das Kind behutsam und spielerisch sich zu Bewegen und zu Koordinieren. Hier bekommen Sie auch Tipps für Übungen, die Sie zu Hause leicht machen können. Durch die Hilfestellungen wird die Eltern-Kind Bindung gestärkt. Idealerweise sollte Musik und dadurch Tanzen in das Programm einbezogen werden. So wird die Körper-Hirn-Koordination, genauso wie beim Balancieren, gefördert.

Bewegung von Zuhause aus

Auch zu Hause können Sie mit speziellen Übungen Ihr Baby unterstützen. Beim nächsten Wickeln, zum Beispiel, einfach ein paar leichte Turnübungen einbauen. Tanzen Sie mit Ihrem Kind zur Musik. Auf diese Art und Weise entwickelt es gleichzeitig ein Rhythmusgefühl. Sobald Ihr Baby ein bisschen älter ist, fangen Sie an mit Bällen zu spielen. So werden die motorischen Fähigkeiten zusätzlich geschult. Eine weitere Möglichkeit hierfür ist, das Baby auf eine Decke auf den warmen Boden zu legen. Wechseln Sie zwischen Bauch- und Rückenlage, denn damit wird der Strampelreflex ausgelöst, welcher die natürliche Bewegung unterstützt.

Nur so viel wie das Baby möchte

Baby SportGeben Sie den Kindern nicht zu viel Hilfestellung, denn damit verzögern Sie nur den Lernprozess. Es ist immer besser, wenn die Babys das Aufrichten und das Fallen selber lernen. Die Kinder sollen bei allem Spaß haben und sich immer wohlfühlen, bei dem was sie machen. Zwingen Sie Ihr Baby nicht etwas bestimmtes zu machen, nur weil Sie denken es ist gut für die Entwicklung, wenn es dieses nicht mag. Überfordern Sie ihr Baby in keinem Fall sondern unterstützen Sie den natürlichen Bewegungsdrang des Kindes. Es kann zu Komplikationen in der Entwicklung kommen, wenn Sie diesen unterdrücken. Bei allem was Sie mit dem Baby machen, müssen Sie vorsichtig sein, dass es sich dabei nicht verletzt. Auch wenn Kinder in dem Alter häufig noch eine hohe Flexibilität haben, sollten Sie es nicht damit übertreiben. Machen Sie außerdem keine unnatürlichen Bewegungen, da diese eventuell Folgeschäden hervorrufen können.

Fazit

Jegliche Art von Bewegung und Kontakt zu den Eltern fördert die Entwicklung des Kindes und ist daher sehr zu empfehlen, wenn auf die Bedürfnisse des Kindes eingegangen wird.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Sport & Wellness