» » Sprachförderung von Anfang an
sprechen lernen 27. Januar 2017 0

Tipps & Ratschläge


Die Entwicklung der Sprachkompetenz ist eine wichtige Voraussetzung für das Leben. Durch Sprache tritt der Mensch mit seiner Umwelt in Kontakt, er kann sich austauschen, mitteilen, denken und lernen. Der Förderung einer gut entwickelten Sprach- und Kommunikationskompetenz kommt bereits vor dem Schuleintritt eine große Bedeutung zu.

Bedeutung der Sprachförderung

Viele Eltern glauben, dass eine sprachliche Förderung ihres Kindes erst mit den ersten Worten möglich ist. Dabei beginnt die Sprachentwicklung schon lange vor der Geburt. Sie ist ein aktiver, langer Prozess, in dem das Kind nicht einfach nur die Sprache der Erwachsenen übernimmt, sondern sie für sich quasi neu erfindet. Es imitiert, hört zu, probiert aus, entdeckt und entwickelt Strategien. Dazu benötigt es eine geeignete Umgebung, die ihm neue (Sprach-) Anreize bietet.

Sprachentwicklung in den ersten zwölf Monaten

Bereits ab der 30. Schwangerschaftswoche ist der Embryo in der Lage, akustische Reize wahrzunehmen. Er erkennt die Stimmen vertrauter Personen, reagiert auf Musik, laute Geräusche. Zu diesem Zeitpunkt wird der Grundstein für die Sprachentwicklung gelegt. Sprechen Sie mit ihrem ungeborenen Kind, erzählen Sie ihm von ihren Erlebnissen, singen sie ihm vor. So bauen Sie eine Bindung auf, es lernt ihre Stimme kennen und kann ein erstes Rhythmusgefühl entwickeln.

SprachförderungNach der Geburt fördern Sie ihr Kind am besten, wenn Sie in ihm die Freude am Sprechen zeigen. Lassen Sie ihr Kind an ihrem Alltag teilhaben lassen und entdecken Sie gemeinsam die Umgebung. Nutzen Sie jede Gelegenheit, erzählen Sie, was Sie machen, was Sie sehen, halten Sie Blickkontakt, animieren Sie ihr Kind zum Grimassen schneiden, auch kleine Sing- und Fingerspielen sind geeignet.

In den ersten Monaten entwickelt das Kind immer mehr Laute, die noch keine wirkliche inhaltliche Bedeutung haben, dem Kind aber ermöglichen, allmählich eine Verbindung zwischen dem Gesprochenen und Gehörten zu entdecken. Mit etwa sechs Monaten lässt sich feststellen, dass das Kind den Inhalt und die Bedeutung ersten Wörter versteht.

Ab etwa neun Monaten beginnt das Kind, erste Einwort-Äußerungen von sich zu geben. Es lernt und spricht zunächst Substantive und nutzt sogenannte Einwortsätze zum Äußern von Wünschen und Bedürfnissen. Durch interessiertes Zuhören, Wiederholen, Singen, Sprechen und Vorlesen geben Sie ihrem Kind die besten Anreize.

Die weitere Sprachentwicklung

Mit 1 ½ – 2 Jahren spricht ihr Kind ca. 50 und versteht 200 bis 300 Wörter. Der Sprachstil ist recht einfach, der Satzaufbau besteht meist aus Substantiven, Verben im Infinitiv und einigen Adjektive. Mit zwei Jahren ist das Kind sehr kreativ, was das Erfinden neuer Wörter oder Grammatik betrifft. Diese Phase geht in der Regel von alleine vorüber, unterstützen Sie es, in dem Sie es nicht ständig auf sprachliche Fehler hinweisen, sondern es indirekt verbessern. Mit etwa drei Jahren kann das Kind sinnvolle Wörter zielgerichtet einsetzen. Das Kind spricht hauptsächlich in einfachen Hauptsätzen, später kommen komplexere Satzverbindungen und Satzgefüge dazu. In der weiteren Entwicklung lernt das Kind, sich selbst als eigenständige Person wahrzunehmen und zu abstrahieren, sich in andere Personen hineinzuversetzen. Es folgt ein zweites Fragealter, in dem es ein immer umfassenderes Sprachbewusstsein entwickelt und zunehmend kontextunabhängig kommunizieren und sich verständigen kann.sprachförderung

Sprachförderung als Priorität

In den ersten vier Lebensjahren entdecken die Kinder die Funktionen von Sprache. Sie lernen die sprachlichen Strukturen kennen, ebenso deren Funktionen. Die beste Sprachförderung erhalten Kinder in einem vertrauensvollen, sprachreichen Umfeld. Sprechen Sie oft und viel mit ihrem Kind – jeder Augenblick bietet seine eigenen Möglichkeiten. Zeigen und beschreiben Sie ihrem Kind die Welt, es versteht viel mehr, als Sie denken. Auf diese Weise lernt das Kind mit Ihnen gemeinsam die Welt kennen und erfährt bereits im ersten Lebensjahr, dass Sprechen Spaß macht!
Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Tipps & Ratschläge