» » Stillzeit: Welche Lebensmittel sollten Mütter zu sich nehmen?
Muttermilch 21. November 2019 0

Tipps & Ratschläge


Stillende Mütter haben mit vielen Herausforderungen im Alltag zu kämpfen. Der Körper regeneriert sich langsam von der Schwangerschaft, die Rückbildung steht an und das Baby will umsorgt werden. Damit Mamas jetzt körperlich fit sind und vollwertige Muttermilch produzieren können, müssen sie auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achten. Man bedenke: Alles, was in unserem Magen landet, kann auch die Muttermilch beeinflussen und somit unseren kleinen Liebling. Eine bewusste Ernährung während der Stillzeit ist deshalb gefragt.

Diese Lebensmittel sind erlaubt

Wer stillt, setzt auf Frische und einen hohen Nährstoffgehalt. Gemüse und Obst gehören zu den Grundnahrungsmitteln, die uns jetzt wertvolle Vitamine liefern. Bei Zitrusfrüchten sollten wir allerdings auf die Bremse treten. Der hohe Säuregehalt von Äpfeln, Kiwis oder Orangen kann sich auf die Muttermilch auswirken. Auch einige Gemüsearten genießen wir nur in Maßen oder verzichten auf sie. Dazu gehören vor allem Knoblauch, Lauch Stillenund Zwiebeln. Die Muttermilch kann den intensiven Geschmack dieser Lebensmittel annehmen und das Kind verweigert möglicherweise die Nahrungsaufnahme. Gemüse, welches auf jeden Fall erlaubt ist und keinen Blähbauch verursacht: Brokkoli und Blumenkohl.

Gesunde Ballaststoffe

Auch Vollkornprodukte, Getreide und Kartoffeln sind eine nahrhafte Quelle für stillende Mütter. Sie sättigen und liefern ausreichend Ballaststoffe. Verspüren wir einen großen Hunger und können wir mehr als üblich von diesen Lebensmitteln essen, ist das kein schlechtes Zeichen. Im Gegenteil: Der Mehrbedarf steigt während der Stillzeit um etwa 500 Kalorien und sollte gedeckt werden. Gesunde Sättigungsbeilagen helfen bei der Gewichtsabnahme und liefern Energie für den Alltag während der Stillzeit. Sie halten unseren Blutzuckerwert stabil und können Heißhunger verhindert. Unter- oder Übergewicht kann die Produktion der Muttermilch hemmen. Umso wichtiger, dass wir auf gesunde Kohlenhydrate setzen und uns langsam unserem Normalgewicht nähern.

Zufuhr an Jod erhöhen

Während der Stillzeit benötigen Mutter und Kind Jod. Deshalb stellen stillende Mamas sicher, dass sie ausreichend Jod über ihre Nahrung aufnehmen. Wichtig ist der Grundstoff als Schilddrüsenhormon, welches Einfluss auf die Entwicklung des Gehirns nimmt. Vor allem Fisch liefert uns ausreichend davon. Makrele, Seelachs und auch Kabeljau geben genügend Jod an unseren Körper ab. Die allgemeine Empfehlung für stillende Mütter: Fisch kann und sollte etwa zweimal in der Woche auf dem Speiseplan stehen. Plus: Omega 3-Fette gehören zu den wichtigsten Bestandteilen unserer Muttermilch und sich auch im Fisch ausreichend vorhanden.

Fazit

stillenWer sich während der Stillzeit gesund, frisch und abwechslungsreich ernährt, macht alles richtig. Allerdings sollten wir auf einige Lebensmittel verzichten, wenn wir unser Baby noch über die Muttermilch ernähren. Koffein, Drogen und Alkohol sind während der Stillzeit tabu. Koffein in unserem Körper kann dazu führen, dass auch die kleinen unruhig werden, nicht schlafen können und sich unwohl fühlen. Alkohol und andere Drogen schaden uns und unserem Baby nicht nur während oder nach der Schwangerschaft – auf diese verzichten wir auch sonst, um einen gesunden Alltag genießen zu können. Schließlich gilt: Was wir konsumieren, kann auch im Körper der Kleinen landen und ihre Entwicklung beeinflussen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Tipps & Ratschläge