» » Tipps für den Sommer - Wie das Neugeborene in der Hitze gesund bleibt
Gesundheit im Sommer 17. Juli 2019 0

Tipps & Ratschläge


Im Sommer tanken wir Vitamin D, wenn wir uns sonnen. Obwohl die Sonne eine lebenswichtige Quelle für uns ist, kann sie bei Neugeborenen allerdings einen Sonnenbrand verursachen, denn die Haut ist noch nicht weit entwickelt. Erst mit der Zeit entwickeln Kinder einen höheren Schutzmechanismus. Das bedeutet: Eltern sollten ihr Kind nicht der Sonne aussetzen – besonders nicht ohne Schutz.

Auf die richtige Kleidung achten

Damit schädliche UV-Strahlung nicht in Berührung mit zarter Kinderhaut kommt, sollte auf die richtige Kleidung geachtet werden. Ideal sind Kopfbedeckungen mit breiter Krempe und langärmelige Oberteile. Auch die Beine sollten verdeckt werden, wenn die Sonne strahlt. Natürlich soll das Neugeborene aber noch „durchatmen“ können. Von schweren, winterlichen Stoffen ist deshalb abzuraten. Spezielle Sommermode für Babys ist die richtige Wahl, zum Beispiel aus einem leichten Baumwollstoff. Noch besser: dunkler Stoff aus synthetischen Fasern, idealerweise mit einem Lichtschutzfaktor von etwa 25.

Die Mittagssonne unbedingt meiden

Zwischen 12 und 15 Uhr sprechen wir von der wirklich „gefährlichen“ Sonne. Die Mittagssonne ist besonders intensiv und sollte – übrigens auch von Erwachsenen – gemieden werden. Neugeborene haben eine empfindliche, dünne Haut und können sich schnell verbrennen. Wer doch einen Spaziergang im Grünen genießen möchte, sollte sich im Schatten aufhalten und das Risiko eines Sonnenbrands für das Kind minimieren.

Sonnenschutz verwenden?

Einige Experten raten davon ab, sein Neugeborenes (zumindest im ersten Jahr) mit Sonnencremes einzuschmieren. Häufig enthalten entsprechende Produkte Chemikalien, die der zarten Babyhaut schaden können. Ein weiterer Grund: Neugeborene sind noch nicht in der Lage, um ihre Körpertemperatur selbstständig zu regulieren. Sie müssen das Schwitzen erst noch erlernen. Werden Sonnencremes aufgetragen, kann es den Lernprozess negativ beeinflussen. Da die Meinungen hier allerdings gespalten sind und ein Schutz bei wirklich hohen Temperaturen sinnvoll sein kann, darf es eine leichte Creme sein. Eltern können sich hierzu bei ihrem Arzt beraten lassen oder holen sich eine Meinung aus der Apotheke ein.

Eine UV-Folie für das Auto

Urlaub mit der FamilieBesonders im Auto sind Neugeborene einer unglaublichen Hitze ausgesetzt, wenn die Temperaturen steigen. Um schädliche UV-Strahlungen nicht in das Auto dringen zu lassen, kann eine UV-Folie durchaus eine lohnenswerte Investition für Eltern sein. Die Strahlung dringt nicht mehr nach innen und die Temperatur bleibt angenehm erträglich. Außerdem gilt: Autos speichern viel Wärme und sollten immer gut durchlüftet werden, damit das Baby sich wohlfühlt.

Fazit

Neugeborene benötigen Sonne in kleinen Maßen, um Vitamin D aufnehmen zu können. Wichtig ist, dass sie ihr jedoch nicht „ausgesetzt“ werden oder gar sonnenbaden müssen. Die richtige Kleidung und ein schattiges Plätzchen im Grünen – das sind die wichtigsten Regeln, um das Baby vor Hitze und UV-Strahlung zu schützen. Außerdem sollten Mittagsspaziergänge besser gemieden werden, um keinen Sonnenbrand zu riskieren.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Tipps & Ratschläge