» » Unser Baby ist da - Was kommt in den ersten Tagen auf uns zu?
Familie 09. Oktober 2014 0

Tipps & Ratschläge


Die Geburt eines Kindes stellt eine große Veränderung im Leben der frischgebackenen Eltern dar. Unzählige Gefühle wie Freude, Unsicherheit, Erleichterung, Aufregung und Angst vor dem Unbekannten streiten miteinander um die Vorherrschaft. Kurz nach der Geburt ist der Tagesablauf noch durch den strukturierten Krankenhauszeitplan geregelt, doch sobald Mutter und Kind nach Hause kommen, beginnt für alle Beteiligten ein neuer Lebensabschnitt. Was in den ersten Tagen dieses neuen Lebensabschnitts alles auf Sie zukommt, wollen wir ein mal etwas genauer betrachten.

Ein Baby verändert den Lebensrhythmus

SäuglingZuhause angekommen werden Sie schnell feststellen, das ab jetzt das Baby Ihren Lebensrhythmus bestimmt. Die existenziellen Bedürfnisse des Kindes zu befriedigen, wird eine Ihrer Hauptaufgaben sein. In den ersten Tagen zu Hause, werden Sie und Ihr Baby sich erst mal aufeinander einstellen müssen. Wie ist der Schlafrhythmus des Kindes, neigt es zum schreien, wie kann ich es beruhigen und wie oft muss es gestillt oder anderweitig gefüttert werden? Wie oft müssen die Windeln gewechselt werden? Fragen über Fragen. Doch zum Glück müssen Sie diese Fragen nicht alleine klären. In den ersten zehn Tagen nach der Geburt kommt täglich, von der Krankenkasse bezahlt, eine Hebamme zur Nachsorge zu Ihnen nach Hause. Die Hebamme überprüft nicht nur den Gesundheitszustand von Mutter und Kind, sondern steht Ihnen auch bei allen aufkommenden Fragen bezüglich des Babys zur Seite.
Ein ungefährer Wert für den Wickelrhythmus sind etwa drei Stunden. Das bedeutet Ihr Kind sollte ungefähr acht mal innerhalb von 24 Stunden gewickelt werden. Das heißt leider auch, dass Ihr Baby in den ersten Wochen ebenfalls nachts gewickelt werden sollte. Nach einigen Wochen können Sie das Wickeln dann aber auf sechs mal täglich reduzieren. Gestillt werden sollte ein Säugling ca. acht bis zwölf mal innerhalb von 24 Stunden. Wie oft das Füttern bei Ihrem Kind angebracht ist, werden Sie schnell herausfinden.
Angaben zum Schlafrhythmus eines Säuglings lassen sich pauschal nicht treffen. Da verhält sich jedes Kind anders. Möglich sind 12 bis 20 Stunden täglich. Das Schlafpensum verteilt sich dabei auf viele kurze Schläfchen. Viele Säuglinge neigen zum Leidwesen ihrer Eltern dazu, vor allem nachts sehr aktiv zu sein.

Babypflege und Gesundheit

BabypflegeAuch in Sachen Babypflege müssen sich Eltern und Kind erst mal aufeinander einstellen. Beim ersten Baden sind Eltern meist unsicher und haben Angst etwas falsch zu machen. Doch auch hier kann die Hebamme hilfreiche Ratschläge geben. Baden sollten Sie den Säugling ein bis zweimal pro Woche. Das Wasser sollte nicht wärmer als 37 bis 38 Grad sein und keine künstlichen Badezusätze enthalten. Das Baby kann am Anfang in einer Baby Wanne oder im Waschbecken gewaschen werden.
Auch beim Thema Gesundheit gibt es viel zu lernen und zu entdecken. Um die Nabelpflege Ihres Neugeborenen kümmert sich regelmäßig die Hebamme, die Ihnen genaue Pflegeanweisungen geben wird. Stillende Mütter müssen gut auf Ihre Ernährung achten, damit die Kleinen nicht unter Blähungen oder Koliken leiden müssen. Kommt Ihnen etwas bei Ihrem Baby ungewöhnlich vor, dann zögern Sie nicht, die Hebamme oder den Kinderarzt zu kontaktieren. Besser ein mal zu viel, als ein mal zu wenig fragen.

Fazit

Ein Baby wird Sie in den ersten Tagen und Wochen nach seiner Geburt ordentlich auf Trapp halten. Klar, dass Sie die neue Situation anfangs überfordert, aber das ist ganz normal. Sie werden sich mit professioneller Hilfe schnell an den neuen Alltag gewöhnen und das neue Familienmitglied nie mehr hergeben wollen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Tipps & Ratschläge