» » Winterurlaub mit Baby - Alles Wissenswerte für eine unkomplizierte Reise
Baby im Urlaub 15. Dezember 2016 0

Urlaub & Freizeit


Wer erstmals mit Baby in den Skiurlaub unterwegs sein möchte, sollte einiges zur Kleidung und Ausstattung beachten, um eine Unterkühlung des Säuglings zu vermeiden. Viele Reiseveranstalter empfehlen einen Aufenthalt im Kinder- und Familienhotel, das sich mit Spezialangeboten auf die Bedürfnisse ihrer kleinsten Gäste einstellt. Mit unseren Tipps hoffen wir, zu einer angenehmen Reise beizutragen. Genießen Sie bereits beim Lesen die Vorfreude auf Ihren Winterurlaub mit Baby!

Die richtige Unterkunft im Skigebiet

Urlaub SchneeFamilien, die ihren Skiurlaub im Babyhotel buchen, können einem Aufenthalt stressfrei entgegen sehen. Hier ist für alles gesorgt – Babybett, Hochstuhl, Flaschenwärmer, Babyphon, Mikrowelle oder Sterilisator. Viele Hotelküchen bieten frisch zubereitete oder fertige Babykost verschiedener Marken am Bufett. Hinzu kommen Babysitter-Service im Haus, Spielecke, Leihspielzeug oder Planschbecken. Damit sich die Eltern beim Skifahren abwechseln können, sollte sich das Kinder- und Familienhotel nahe einer Talstation oder Piste im Skigebiet befinden. Im Vergleich zum Hotel ist ein gemietetes Ferienhaus oder eine Ferienwohnung die preiswerte Alternative. Buchen befreundete Familien den Winterurlaub mit Baby gemeinsam, können sich die Eltern in der Kinderbetreuung oder beim Kochen abwechseln.

Die richtige Kleidung und Ausrüstung

Für einen Ausflug mit dem Baby im Loipenschlitten ist ein einteiliger Schneeanzug mit geschlossenem Fußteil und Kapuze ratsam. Darunter sollte das Baby dünner bekleidet sein. Wird es in einem Tuch unter der Jacke eines Elternteils getragen, dann ist ein Overall aus Polarfleece ausreichend. Da die meiste Körperwärme über den Kopf abgegeben wird, ist eine Mütze wichtig. Deshalb sollten sich immer mehrere Kopfbedeckungen zum Binden oder mit Klettband im Gepäck befinden. Als Handschuhe eignen sich gefütterte Fäustlinge, die mit Bändern fixiert werden können. Meistens sind die Handschuhe bei Schneeanzügen für die Kleinsten integriert. Die getragenen Woll- oder Skisöckchen reichen bestenfalls bis zum Knie. Auch ein Baby benötigt eine Sonnenbrille, um vor der intensiven UV-Strahlung höher gelegener Regionen geschützt zu sein. Die Brillen ohne Bügel werden mit einem verstellbaren Klettband am Kopf befestigt. Liegen die Säuglinge noch überwiegend im Kinderwagen, benötigen sie keinen Sonnenschutz für die Augen.

Die richtige Körperpflege des Babys

Zarte Babyhaut muss doppelt geschützt werden, da sie kaum wärmeisolierendes Fettgewebe besitzt. Daher wird als erstes eine Sonnenschutzcreme speziell für Babys mit hohem Lichtschutzfaktor aufgetragen. Als zweite Schicht ist ein Kälteschutz erforderlich. Dazu dient eine sehr fetthaltige und vor allem wasserfreie Wind- und Wetterschutzcreme für Säuglinge.warme Baby Kleidung

Das richtige Verhalten im Freien

Die beste Art Sonne, Schnee und frische Luft mit dem Baby zu genießen, ist eine Winterwanderung. Dazu bieten viele Wintersportorte präparierte Wege, die auch mit Kinderwagen genutzt werden können. Besser ist ein Schlitten mit Aufsatz und Lammfellsack. Langläufer können vielerorts einen Loipenschlitten leihen, auf dem der Nachwuchs transportiert wird. Doch Vorsicht vor Unterkühlung! Mehr als 1 Stunde Aufenthalt im Freien ist für ein Baby nicht empfehlenswert. Sinkt die Temperatur unter Minus 5 Grad muss Expertenmeinung zufolge die Zeit im Freien sogar verkürzt werden. Kommt zur Kälte ein kräftiger Wind hinzu, ist es ratsam, sich mit dem Baby nicht vor die Tür zu begeben.
Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Urlaub & Freizeit