» » Worauf sollte man beim Kauf von Babyspielzeug achten?
Babys Spielen 17. Oktober 2014 0

Spaß & Freude


Werdende Eltern können die Geburt ihres Babys kaum abwarten. Bevor der Nachwuchs nach neun Monaten das Licht der Welt erblickt, gehen die meisten Eltern auf Shoppingtour. Denn der Nachwuchs benötigt neben Möbeln, Bekleidung und Lebensmitteln natürlich auch Babyspielzeug, um sich frei entfalten zu können. Babys sind in den ersten zwei bis sechs Monaten anspruchslose Begleiter, weil sie die meiste Zeit schlafen. Dennoch wollen die wenigsten Eltern, dass es ihrem Liebling an irgendetwas fehlt, und greifen beherzt zu, wenn sie Babyartikel finden. Babyspielzeug ist jedoch mit vielen Tücken versehen, worauf Eltern meist nicht gefasst sind. Deswegen sollten Eltern und Familienmitglieder sowie Freunde und Bekannte stets auf gewisse Merkmale beim Babyspielzeugkauf achten.

Checkliste beim Babyspielzeugkauf

Baby SchlafDie Verunsicherung bei vielen Eltern ist groß. Zahlreiche Rückrufaktionen namenhafter Hersteller haben die Skepsis beim Spielzeugkauf erhöht. Darüber hinaus wissen viele Eltern nicht, welche Spielzeuge altersgerecht und sicher sind. Daher gibt es eine Art Checkliste, die bei jedem Einkauf von Babyspielzeugen beachtet werden sollte, um nur das beste Spielzeug für den eigenen Nachwuchs in den Händen zu halten. Ratsam ist es, den Einkauf stets persönlich zu tätigen, um nicht auf falsche Beschreibungen im Web reinzufallen. Denn wenn Prüfsiegel & Co fehlen, können Eltern mit ihrem logischen Verstand, den Händen, Augen und Ohren feststellen, ob das Spielzeug für das Baby geeignet ist.

Prüfsiegel als Sicherheitshinweis bei Babyspielzeugen

Eltern können sich nicht immer auf Prüfsiegel bei Babyspielzeugen verlassen, denn häufig fehlen sie. Dies bedeutet zwangsläufig nicht, dass Spielzeuge schlecht sind, aber die Gefahren sind möglicherweise groß. Das TÜV-Siegel wäre jedoch eines der wohl bekanntesten und wichtigsten Siegel, welches für Sicherheit und Qualität steht. Es darf nicht verfälscht werden, sodass Eltern sich im Grunde genommen sicher sein können, wenn der TÜV über das entsprechende Spielzeug für Babys geschaut hat. Anders sieht es mit dem CE-Zeichen aus, denn dies ist kein Zeichen dafür, dass das Produkt gestestet wurde. Darüber hinaus wurde es in der Vergangenheit mehrfach gefälscht und Eltern können hier nicht von Sicherheit sprechen. Es gilt somit trotz Prüfsiegel und Zertifikate darauf zu achten, was die eigenen Sinne (Auge, Nase, Ohren und Hände ) zum Babyspielzeug sagen.

Warnhinweise, die gegen einen Kauf sprechen

Baby SpielzeugEltern sollten sich ausreichend Zeit nehmen, um das Babyspielzeug auf Herz und Niere zu prüfen. Dabei sind Kleinteile natürlich in Fokus. Lockere Einzelteile, schlecht zusammengeschraubte Spielzeuge oder stark chemisch riechendes Babyspielzeug gilt es, von vorneherein zu meiden. Spielzeuge mit Tonmodus sind ebenfalls auf ihre Lautstärke zu prüfen, weil diese für Babys schädlich sein kann. Sirenen von Polizeiautos & Co fallen oft in Testreihen durch, sodass hier das elterliche Ohr gefragt ist. Batterien sollten bei Babyspielzeugen sicher versteckt liegen, damit Kinder nicht an diese gelangen. Denn im Ernstfall können sie Säure absondern, die giftig ist. Diese wichtigen Hinweise gepaart mit Prüfsiegel können Aufschluss über das richtige Babyspielzeug geben und sollten von Eltern beachtet werden.

Fazit

Viele Hersteller achten zu wenig auf Sicherheitsmerkmale bei Babyspielzeugen. Genau deswegen ist es für Eltern umso wichtiger, dass sie eine Checkliste abarbeiten, um das perfekte Spielzeug ausfindig machen zu können. Sicherheit steht immer im Vordergrund, auch vor dem Preis, sodass diese hier aufgeführten Tipps und Tricks hilfreich beim Babyspielzeugkauf seien, werden.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Spaß & Freude